Auf den Spuren japanischer Tradition und Moderne

Für die Aikidoka gab es in der Hansestadt eine Menge zu entdecken.

VfB-Aikidoka tauschen Matte gegen Bremer Überseemuseum

VfB Langenhagen. Cool Japan – das klingt doch cool! Die gleichnamige Ausstellung im Bremer Überseemuseum lockte die Aikidoka des VfB Langenhagen. Und so machten sie sich an einem kalten, aber sonnigen Sonntag mit dem Zug auf den Weg, um sich der japanischen Kultur in Form vieler Ausstellungsobjekte zu nähern.
Nachdem im Museumsshop die ersten Bücher über Japan und das Mangazeichnen gekauft worden waren, trafen wir unsere Ausstellungsführerin, die eine Menge über den Zusammenhang zwischen der Edozeit (1600 bis 1850) und der Moderne zu berichten wusste. Gleich am Eingang begrüßte uns ein Samurai – oder war es doch Darth Vader?
Erstaunlich waren für uns die früher oft einen ganzen Tag lang dauernden Theaterstücke und die akribisch bebilderten Bücher, in denen die Vorläufer der heutigen Mangas zu erkennen sind. Wir lernten, dass es auch in Japan viele Versionen der Geschichte von Romeo und Julia gibt. „Cool“ bekam eine neue Bedeutung durch die Tradition der Gruselgeschichten, die bevorzugt in heißen Sommernächten erzählt wurden, um sich durch die Schauer, die einem dabei über den Rücken laufen, ein wenig abzukühlen!
Die Sektion der Spiele (Pokémon) und Animes (japanische Zeichentrickfilme) ließ besonders die Herzen der jüngeren Aikidoka höherschlagen, waren sie doch mit dem kleinen Löwen Kimba und vielen anderen Figuren aufgewachsen. Aber auch die Älteren erkannten, dass die Biene Maja aus den japanischen Filmstudios stammt. Außerdem richten sich viele der japanischen Zeichentrickfilme explizit an Erwachsene – diese Erkenntnis war aber nur für die Älteren neu.
Kleidung, Roboter, Spielzeug, Karaoke, Reisen, Feste, Essen, Teezeremonie, Kücheneinrichtung, Masken … Es gab zu vielen Themen etwas zu hören, zu sehen und zu lesen. Am Ende waren wir um viele Eindrücke und Informationen, aber auch um viele neue Fragen zu dieser spannenden, aber uns doch noch immer fremden Kultur bereichert. Nach einer Stärkung schlenderten wir noch ein wenig durch die Bremer Altstadt und statteten natürlich auch dem Roland und den Bremer Stadtmusikanten einen Besuch ab. Doch der kalte Wind sorgte nach einem kurzen Abstecher an die Schlachte mit ihren schönen Dreimastern dafür, dass wir dann zügig den Heimweg antraten.
Wer sich für Aikido im VfB Langenhagen interessiert, ist herzlich zum Schnuppertraining eingeladen. Die ersten drei Stunden sind kostenlos und unverbindlich. Wo und wann wir zu finden sind, verrät die Vereinshomepage www.vfb-langenhagen.de.