AWO besucht Elbe-Küstenpark

Teilnehmer freuen sich auf Ausflüge im nächsten Jahr

AWO Schulenburg. Die letzte Tagesfahrt des AWO-Ortsvereins Schulenburg führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Natureum Elbe-Küstenpark im Landkreis Stade. „Ein Mal im Jahr wollen wir auch etwas weiter gelegene Ziele ansteuern“, erklärt der Vorsitzende der AWO Schulenburg, Karl-Heinz Dahlke. Das Natureum in Balje war ein gelungenes Ziel, um die Probleme der Bewohnerinnen und Bewohner entlang der Nordseeküste und der Elbemündung zu erkennen. Dahlke: „Wenn wir in den letzten Jahren Meldungen von der Elbe hörten, dann kamen die meistens aus dem südlichen Flusslauf und den dort liegenden Orten wie zum Beispiel Dresden.“ Die Probleme, die nördlich von Hamburg bestehen, würden kaum noch beachtet. Da helfe der Elbe-Küstenpark, das Interesse auch wieder auf diese Region und ihre Probleme zu lenken, die unter anderem durch die ständige Elbvertiefung zur Erhaltung der Leistungsfähigkeit des Hamburger Hafens entstehen.
Die Elbe sei allerdings nicht das einzige Problem. Der globale Temperaturanstieg bringe weitere Probleme für die Region mit sich. Zugvögel, die früher in der Region nur Zwischenstation machten, um dann weiter in den wärmeren Süden zu ziehen, überwintern seit einigen Jahren in der Region, so dass sie landwirtschaftliche Erzeugnisse verzehren. Die Landwirte werden dafür aus öffentlichen Mitteln entschädigt.
Bevor dann wieder die Heimreise nach dem informativen Nachmittag angetreten wurde, kehrte man in einem Fischrestaurant am Fischereihafen von Cuxhaven ein und genoss frisch zubereiteten Fisch. „Ein gelungener Ausflug“, stellte Waltraud Kis, Leiterin der Begegnungsstätte der AWO in Schulenburg fest, „mein Mann und ich werden sicher noch einmal dort hin fahren, um uns ausführlicher zu informieren.“
Zu weiteren Veranstaltungen der AWO wird es rechtzeitig Veröffentlichungen geben.
In 2011 sind als Ziele Bad Salzuflen, Celle, das Museumsdorf in Hösseringen und das Klimahaus in Bremerhaven vorgesehen. Vorher geht es im Dezember aber noch zu einem Adventsessen auf der Weser nach Hameln.
Wer grundsätzlich interessiert ist, an den Aktivitäten der AWO Schulenburg teilzunehmen, kann sich mit Karl-Heinz Dahlke, Telefon 77 38 94 oder E-Mail-Adresse Karl-Heinz.Dahlke@t-online.de in Verbindung setzen. Dort gibt es ausführliche Informationen.