Camp in Abbensen in Beschlag

Viele Spiele füllten das Freitzeitprogramm für die VfBler in Abbensen.

VfB Judoka absolvierten Wochenendfreizeit

VfB Langenhagen. Am letzten Wochenende vor den Sommerferien zogen die VfB-Judoka in das Camp des CVJM in Abbensen ein. Über 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene hatten das Gelände fast für sich alleine. Freitagabend ging es nach dem Grillen gleich los mit den Montagsmalern - spontan umbenannt in Freitagsmaler. Zwei Mannschaften kämpften so lautstark gegeneinander, dass den Betreuern fast die Ohren weg flogen. Der Sonnabend war dann voller Action: Für das Fußballturnier mussten zunächst die Mannschafts-T-Shirts gestaltet, die Teamnamen festgelegt und die Pompons der Cheerleader gebastelt werden. Das Turnier gewann dann "Italien" vor den "Uhus, unter Hundert" und "Das Team, das mir persönlich am besten gefällt". Den Preis für den lautesten Kampfschrei erhielten die "Powergirls", für das beste T-Shirt "Brasilien" und die Cheerleader für die beste Performance.
Abkühlung brachte dann für alle das Schwimmbad. Nach dem Abendessen gab es zum Nachtisch Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer. Nachts wurde es nochmal laut im Wald: Die Kombinationen für vier verschlossene Tresore mussten ermittelt werden. Kreuz und quer über das Gelände führten Fotos, die kleine Details des Geländes zeigten. Die Mannschaften mussten beispielsweise die Knoten des Kletterseils oder die Befestigungsschraube des Volleyballnetzes erkennen. Aber in der Nacht erwachen in Abbensen auch dunkle Gestalten. Zombies, Vampire und ein unheimlicher Mönch jagten den Kindern die wertvollen Zeitringe ab. Nach der Siegerehrung fielen die Meisten dann schnell in die Betten.
Auch Sonntagvormittag gab es noch viele Spiele, Spaß und Schwimmen. Leider mussten die Blockhütten nach dem Mittagessen schon wieder geräumt und geputzt werden, und kaum hatte man sich versehen, standen auch schon die Eltern zum Abholen der müden Waldbewohner bereit.