Den Höhenunterschied überwunden

Der SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide unternahm eine Tagesreise an die Weser.

SoVD-Weserfahrt mit Spargel „satt“

SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide. Bei schönstem Frühlingswetter machte der SoVD Ortsverband Krähenwinkel/ Kaltenweide eine Tagesreise an die Weser. In Espelkamp gab es bei einem Frühstück eine Modenschau für Strickwaren mit der Möglichkeit zum Einkauf. Weiterfahrt über die westfälische Mühlenstraße nach Rahden zum Mittagessen „Spargel satt“. Nächste Station war das Wasserstraßenkreuz in Minden. Es folgte eine Kanal-Weser-Schiffsrundfahrt. Die Schachtschleuse überwindet den Höhenunterschied von etwa 13 Metern zwischen Mittellandkanal und Weser. Sie wurde in den Jahren 1911 bis 1914 mit einer nutzbaren Kammerlänge von 82 Metern und einer Breite von zehn Metern als massives Bauwerk errichtet. Um den Wasserverbrauch möglichst gering zu halten, wurden beidseitig der Schleusenkammer in vier Ebenen übereinander 16 geschlossene Sparbecken angeordnet. Diese Sparbecken können 7.300 Kubikmeter des Wassers aus der Schleusenkammer aufnehmen. Bei den wechselnden Wasserständen der Weser beträgt die Fallhöhe der Schleuse maximal 13,20 Meter. Die Füllung oder Entleerung der Kammer dauert im Mittel sieben Minuten. Das Schiff fuhr in Richtung Porta Westfalica vorbei an den Fischerhäusern mit Stadtmauer und der Schiffsmühle, das schwimmende Mahlwerk auf der Weser. Es ist eine Rekonstruktion aus dem 18. Jahrhundert. Nach dem das Schiff angelegt hatte, war die Heimreise angesagt.