"Der Wahnsinn läuft Amok"

Fabelhafte Unterhaltung genossen die AWO-Ausflügler beim Besuch der Freilichtbühne.

Besuch der Freilichtbühne Barsinghausen

AWO Engelbostel-Schulenburg. Zu einer festen Veranstaltung im Jahreskalender des AWO-Ortsverbands gehört in der Sommerpause die Fahrt zu einer Freilichtbühne. In diesem Jahr wurde wieder die Deister-Freilicht-Bühne in Barsinghausen besucht. Auf dem Programm stand die Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring.
Bei strahlendem Sonnenschein nahmen 37 Senioren das Angebot an, um die US-amerikanische Komödie mit tiefschwarzem, fast britischem Humor, zu sehen. „Der Wahnsinn läuft Amok!“ Und so ist es: Jeder hat seine kleinen Geheimnisse. Abby und Martha Brewester sind zwei reizende Damen, die man in Brooklyn nicht missen möchte. Sie sind durch ihre Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit überall bekannt. Immer wieder bieten die Damen alleinstehenden Herren eine heimelige Unterkunft und bewirten diese auf ganz besondere Art. Von ihrer Großzügigkeit und Güte ist auch ihr Neffe Mortimer überzeugt. Als er am Tag seiner Hochzeit mit der Pfarrerstochter Elaine in das Wohnhaus zurückkehrt, um sich vor der unmittelbar bevorstehenden Hochzeitsreise zu verabschieden, macht er dort eine entsetzliche Entdeckung: In der Truhe beim Fenster liegt eine Leiche. Seine Tanten zur Rede gestellt, erfährt Mortimer Dinge, die er sich gern erspart hätte. Mit aller Macht bemüht sich Mortimer den Gewohnheiten der Damen ein Ende zu setzen und weiteren Schaden abzuwenden. Doch es gibt einfach Personen, die diesen Fall nur noch unnötig komplizieren.
Wieder einmal haben die Schauspieler der Waldbühne es geschafft, dass der Funke sofort auf das Publikum übersprang. Es wurde herzhaft gelacht und immer wieder gab es spontanen Szenenapplaus. Ingrid Bernhardt, Vorsitzende im AWO-Ortsverband, berichtet: "Es war ein wunderbarer, unterhaltsamer Theaternachmittag, der bei einem kleinen Umtrunk und netten Gesprächen am Bus einen gelungenen Abschluß fand."