Devion Duo begeistert

Großartiges ACL-Hauskonzert

ACL 74. Es war einfach mal so eine Idee und niemand wusste, ob sie angenommen wird und ob es klappt, viele Zuhörer zu erreichen. Jetzt wissen die Organisatoren um den ersten Vorsitzenden des ACL 74, Jan Hülsmann, dass die Idee super und das zahlreich erschienene Publikum begeistert war. Volles Haus im Clubheim des ACL zu einer neuen Abendmusikreihe, die sich zukünftig fortsetzen wird. Das steht jetzt nach dem derart erfolgreichen Auftakt definitiv fest.
Das Devion Duo mit Elisabeth Gebhardt und Nemanja Lukic startete dieses neue musikalische Projekt voller Vorfreude. Sie waren sehr stolz darüber, diese neue Abendhauskonzertidee als erste Künstler einleiten zu dürfen. Als Highlight angekündigt machten sie ihrem Namen alle Ehre und begeisterten mit einer unglaublichen Perfektion und höchstem Niveau auf ihren Instrumenten. Fast spielerisch mit faszinierender Leichtigkeit boten sie schwerste Kompositionen dar und Elisabeth Gebhardt beeindruckte mit ihrer frischen, charmanten und sehr informativen Anmoderation der Stücke, in der sie dem Publikum viel Wissen zu klassischer Musik von Barock bis Moderne und zeitgenössischen Werken, sowie Tangomelodien vermittelte.
Jeder Konzertbesucher wurde vom Akkordeon-Club-Langenhagen 74 mit einem Glas Sekt empfangen und der erste Vorsitzende Jan Hülsmann, begrüßte begeistert die vielen Musikfans. “Die Hütte ist voll und das ist toll!”
Eine Stunde lang, die wie im Flug verging, erklang ein hochkarätiges Repertoire mit Wiener Walzer, Tango und Czardas und während der Darbietungen des harmonischen Duos hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Lediglich zwei riesige Flugzeuge bahnten sich ihren Weg direkt über den Konzertsaal, eine Sperrung der Landebahn war im Vorfeld der Veranstaltungsplanung leider nicht durchzusetzen.
Das Publikum feierte die begeisternden Solisten mit stürmischem Applaus und stehenden Ovationen und erst nach ein paar Zugaben und dem letzten Tango des Abends “La Cumparsita” entließen die begeisterten Zuhörer das Devion Duo. Jedoch erst, nachdem sie den beiden Künstlern das Versprechen abgenommen hatten, im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder eine Kostprobe ihres Könnens in diesen tollen Räumlichkeiten darzubieten. Die Organisatoren hatten sich viel Mühe gemacht, aus dem eigentlichen Übungsraum einen schönen Konzertsaal zu zaubern. So begeisterte die unglaublich schöne Blumendekoration von Gustav und Marie-Luise Hülsmann in Form eines riesigen Blutpflaumenzweiges in voller Blüte alle Anwesenden sehr. Da war der Frühling im Konzertsaal unglaublich präsent.
“Da hat der Verein was Tolles auf die Beine gestellt und wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder dabei.” Das war durchweg am Konzertabend danach zu hören.
Da wäre es wahrscheinlich schon sinnvoll beim nächsten Konzert Sitzplätze zu reservieren, denn einen freien Stuhl gab es bereits bei diesem ersten Konzertleckerbissen schon nicht mehr.
Im Anschluss folgten viele Gäste der Einladung des Vereins, sich an dem kleinen Fingerfoodbuffet zu bedienen und bei einem weiteren Glas Sekt mit den Künstlern und Veranstaltern ins Gespräch zu kommen. Es stellte sich heraus, dass viele Zuhörer sich das Zusammenspiel zwischen Violine und Akkordeon nicht wirklich vorstellen konnten. Dies war jedoch nach dem Konzert komplett aufgeklärt! Es passte mehr als wunderbar.