Ein Magnet der Region

Die Gruppe begutachtete die Haltung der Milchkühe

AWO besichtigt die Oppenweher Bockwindmühle

AWO Engelbostel-Schulenburg. Zu einer Fahrt in den Spätsömmer hatte die AWO Engelbostel- Schulenburg jetzt ihre Mitglieder und Gäste eingeladen. 37 Personen sind der Einladung gefolgt um einen interessanten Tag im Oppenweher Moor, im Kreis Minden zu verbringen. Bei strahlendem Sonnenschein startete die Gruppe in der Kreuzwippe. Auf der Fahrt nach Stemwede, wo eine Bockwindmühle besichtigt wurde, wurden schon die ersten Vorboten des „Goldenen Herbst“ wahrgenommen.
Auf dem Programm stand die Besichtigung der Oppenweher Bockwindmühle. 1705 wurde die Mühle erstmals erwähnt. Sie war eine Hofmühle auf dem Rittergut Hüfte. 1868 kam sie an den heutigen Standort in Oppenwehe. 1970 dann das „Aus“ der Mühle. Es wurden alle Gebäude abgerissen und die Mühle stillgelegt. Erst im Jahr 1991 wurde mit der Restaurierung dieser alten Holländer Bockwindmühle begonnen. Viel Geld musste gesammelt werden und viele ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden geleistet bis diese Mühle wieder in alter Pracht zu besichtigen war.
Heute ist sie ein Magnet in der Region und wird an den bekannten Mühl- und Backtagen von vielen Besuchern aufgesucht.
Weiter ging es nach der Pause in den Bereich Warpe zur Bünkemühler Hofkäserei.
Von der Tochter des Hauses wurde die Gruppe über den modernen Milchviehbetrieb mit eigener Hofkäserei geführt. Die Reisegruppe erfuhr viel über die Haltung der 500 Milchkühe und warum die kleinen Kälbchen nicht bei den Muttertieren bleiben.
Auch über die Herstellung von Käse wurde der Reisegruppe einiges erklärt. Um ein Kilogramm Bünkemühler Schnittkäse zu erzeugen, benötigt man zehn Kilogramm Milch. Bis der Käse verkauft wird, muss er mindestens sechs Wochen reifen.
Beim anschließenden probieren der verschiedenen Käsesorten aus der Hofkäserei kam der Appetit und es wurden so etliche Stücke Käse gekauft.
Bevor die Heimreise angetreten wurde, gab es noch in Idensen bei Wunstorf eine kleine Kaffeepause mit leckeren Kuchen aus der eigenen Hausbäckerei.
Die Reisegruppe war sich einig, es war ein schöner und unterhaltsamer Tag, der von der AWO Engelbostel-Schulenburg angeboten wurde.