Ein Zuschuss für die Arbeit

Caren Marks fühlte sich beim Frühstück pudelwohl.

Lernhilfe Kaltenweide um Integration bemüht

Lernhilfe Kaltenweide. Auf Initiative der Lernhilfe Kaltenweide trafen sich am vergangenen Sonntag ausländische Familien zu einem Familienfrühstück. Ziel war die Integration verschiedener Nationalitäten, die hier im Ortsteil leben. Die Lernhilfe mit Sigrid Könneke und ihren Helfern und Helferinnen hatten eingeladen und für die Bewirtung gesorgt. Das Geld war ein Zuschuss, der für die Integrationsarbeit vorgesehen ist. Der Zuspruch war groß, an die 80 Personen einschließlich der Kinder waren gekommen und unterhielten sich den ganzen Vormittag. Für die Kinderbetreuung hatte der Kindergarten im Zelleriehaus Räume, Spielzeug und die Kindergärtnerin Grit Buckart mit zwei Helferinnen zur Verfügung gestellt, somit hatten die Eltern Zeit und Ruhe, sich untereinander kennen zu lernen. Da die Teilnehmer unterschiedliche Nationalitäten waren, wurde allen schnell klar, dass die deutsche Sprache das Kommunikationsband ist, um Bekanntschaften und Freundschaften auch untereinander zu knüpfen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks und der Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr suchten ebenfalls das Gespräch mit den Bürgern zur schnelleren Integration, denn der größte Teil der am Sonntag Anwesenden besitzen die deutsche Staatangehörigkeit.