Eine kräftige "Durchmischung"

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bosselturniers hatten jede Menge Spaß.

30. Prominentenbosseln der Behinderten-Sportgemeinschaft Langenhagen

BSG Langenhagen. Die BSG Langenhagen begeht in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum. In diesem Zusammenhang werden von den Mitgliedern eine ganze Reihe von sportlichen Begegnungen geplant und durchgeführt. Erstes Ereignis war in dieser Reihe das 30. Prominentenbosseln in der großen Halle der Brinker Schule. Wie jedes Jahr ist es wesentliches Ziel der BSG die Öffentlichkeit über ihre Aktivitäten zu informieren und dabei erfahren zu lassen, welche Leistungen in behindertenspezifischen Sportarten verlangt werden und erbracht werden müssen.
16 Mannschaften sollten gegeneinander antreten, aber kurzfristig musste die Planung angepasst werden, da eine Mannschaft nicht erschien. So kämpften dann 15 Mannschaften, gebildet aus Lokalpolitikern, Mitgliedern aus befreundeten Vereinen und um die BSG verdiente Einzelpersonen miteinander um die Wanderpokale. Die Veranstaltung erwies sich erneut als großer „Renner“ und Erfolg.
Es gab 18 Spielrunden mit jeweils vier „Kehren“ – das bedeutete für jeden Teilnehmer mindestens 56 Würfe mit einer etwa 4,7 Kilo schweren Bossel auf die Daube im zwölf Meter entfernten Zielfeld – und dies war für einige Teilnehmer eine wahre Herausforderung. Aber Pausen für jede Mannschaft mit Verpflegung und Betreuung durch Sportlerinnen und Sportler aus der ambulanten Herzsportgruppe der BSG erleichterten allen das Durchhalten.
Nach Ende des Turniers und einer kurzen Regeneration der Teilnehmer bei „Haxen und Getränken“ erfolgte die Siegerehrung mit Verleihung der Wanderpokale und einer Erinnerungsmedaille für alle Teilnehmer durch die Turnierleiterin Karin Beck und den Vorsitzenden der BSG.
Die Vorsitzende des Sportringes, Michaela Henjes, hatte sich im Vorfeld gewünscht nicht wieder Letzte zu werden und so gab der Sportring auch tatsächlich erfolgreich die übliche BSG-Laterne für den Letztplatzierten an die Ortsfeuerwehr ab und belegten selbst den vorletzten Platz. Wobei die Plätze 14 bis elf an punkgleiche Mannschaften vergeben wurden, deren Reihenfolge durch direkten Vergleich ermittelt wurde (Sportring, SPD, FPD und Grüne).
Insgesamt war in diesem Jahr eine kräftige „Durchmischung“ der Mannschaften und ihrer Ergebnisse zu verzeichnen. Der zehnte Platz ging an den SCL, die Plätze neun und acht an zusammengestellte Mannschaften und der siebte Platz an die Mannschaft der Stadtverwaltung (Bürgermeister Heuer unterstützt von drei sehr dynamischen Mitarbeiterinnen). Platz sechs errang DJK Sparta, Platz fünf die DLRG und Platz vier ging an die CDU.
Die Plätze drei und zwei belegten der TSV KK (18:10) und die punktgleiche Schützengemeinschaft Langenhagen. Sieger wurden dieses Jahr nach langer Pause wieder einmal an die Vertreter der Polizei, die mit zwei Punkten Vorsprung deutlich siegten.
Ein besonderer Dank gilt aus Sicht des Vorsitzenden Martin Beck allen Helferinnen und Helfern aus der BSG und ihren Familienangehörigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich auf das 31. Turnier im nächsten Jahr, wieder am letzten Februarwochenende freuen.
Eine Möglichkeit sich selbst einmal im Bosseln zu versuchen, besteht nach Absprache mit der Spartenleiterin mittwochs ab 17 Uhr in der alten Turnhalle der Brinker Schule.
Hingewiesen werden soll auf weitere Veranstaltungen, die in diesem Jahr von der BSG durchgeführt werden. Am 7. und am 14. März finden in der großen Halle der Brinker Schule nationale Bosselturniere für Damen und Herren statt. Weiterhin wird am 30. Mai in der Halle des Schulzentrums I (IGS-Halle) ein international besetztes Torballturnier für Blinde und Sehbehinderte stattfinden.






Siegerehrung in der Paula Brinker Schule:
die Siegermannschaften (soweit noch anwesend)
mit Pokalen – im Vordergrund die Turnierleiterin