Eine Menge Themen auf der Agenda

Die Eheleute Priesnitz (links) und Gierke in der Diskussion.

Sozialverband Engelbostel-Schulenburg sagt Danke

SoVD Engelbostel-Schulenburg. Dieses Jahr hatte der Vorstand des SoVD-Ortsvereiens Engelbostel-Schulenburg an einem Sonntag zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Wie sich herausstellte, eine richtige Entscheidung. Der 1. Vorsitzende des Ortsverbandes Kurt Mörke begrüßte die 71 Mitglieder im Saal von Luhmanns Gasthaus zur Post mit den Worten: „Danke, dass Sie gekommen sind, so soll der Empfang doch auch ein kleines Dankeschön an Sie sein, Sie sind der SoVD, Ihr Beitrag ermöglicht erst die Arbeit des SoVD.“ Danach folgte ein Kurzvortrag von Herrn Siegmund Gonsior über die Notwendigkeit von Rauchmeldern. In anschaulicher Weise verdeutlichte er, wodurch sowie wie schnell Brände entstehen können und sich dabei tödliche Dämpfe und Gase bilden. Die Rauchmelder - sofern sie richtig und ausreichend in Wohnung oder Haus installiert sind, warnen rechtzeitig und können Schlimmeres verhindern. Einige technische Erläuterungen der Funktionsweise und die Vorstellung verschiedener Modellvarianten folgten. Mit einigen Anmerkung zum vorbeugenden Brandschutz endete der interessante Vortrag. Nach drei köstlichen Eintöpfen und herzhaften Schnittchen erfolgte vom ersten Vorsitzenden ein kurzer Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2015 und ein Ausblick auf 2016.
Im SoVD-Beratungszentrum Hannover werden 14736 Mitglieder betreut und es wurden für die Mitglieder Leistungen im Gesamtwert vom EUR 2.728.111,85 erstritten sowie 9072 Beratungen durchgeführt. Themen wie: SoVD will Gesundheitskosten paritätisch verteilen, das zweite Pflegestärkungsgesetz, Wählen ab 16, Inklusion/Solidarität und vieles mehr werden auf der Agenda stehen. Der Ortsverband hat für seine 260 Mitglieder zahlreiche Veranstaltungen, die stets mit einem sozialen Thema belegt waren, durchgeführt und sich an zahlreichen Veranstaltungen im Ort beteiligt. Hier seien die Goldwaschanlage beim Kinderfest, die Bilderausstellung Dorfgeschichte beim Maibaumfest, das Weinfest, der Weihnachtsmarkt, die Frauengruppe und Doppelkopfrunde, Frühstücksrunden, Bingonachmittage, zu nennen. Für das Jahr 2016 ist ebenfalls wieder viel geplant. Neben den vorhandenen wollen wir die Informationsveranstaltungen über verschiedene wirtschaftliche und soziale Bereiche erweitern, Mehr- und Tagesfahrten organisieren, in der Jahreshauptversammlung am 5. März einen neuen Vorstand wählen, aufgrund der Kommunalwahlen die ansässigen Parteien zu einer Podiumsdiskussion einladen sowie die Einrichtung eines Sozialfonds für unsere Mitglieder prüfen. Ein Dank ging noch an das DRK Engelbostel für die gute Zusammenarbeit. Mit Blick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen in der Zukunft, wünschte Kurt Mörke – wie immer, mit einem Zitat von Kant: „ Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ und leckeren Getränken noch ein paar spannende und entspannte Stunden.