Einstudiertes Programm begeisterte

Geselligkeit mit Bachus bei der AWO-Engelbostel/Schulenburg.

AWO-Weinfest mit Musik und Majestäten

Engelbostel/Schulenburg. Zu ihrem diesjährigen Weinfest hatte der AWO-Ortsverband in die Begegnungsstätte, Kreuzwippe 1, eingeladen. 63 Senioren und Seniorinnen nahmen teil und verbrachten in den herbstlich geschmückten Räumen ein paar schöne und unterhaltsame Stunden.
Die Vorsitzende Ingrid Bernhardt begrüßte die Gäste und brachte einen Trinkspruch auf den edlen Wein, bevor sich alle bei Gulasch und Spätzle stärkten.
Schnell sprang der Funke über, als die ersten Schunkellieder angestimmt wurden. Zur Unterhaltung der Gäste hatte das Helferteam den berühmten „Manna-Manna Song"
mit gestrickten Handpuppen vorgetragen. Dieses kam so gut an, dass es natürlich eine Zugabe geben musste. Auch der umgeschriebene lustige Text von „Marmor Stein und Eisen bricht“, den das Helferteam einstudiert hatte, wurde vom Publikum mit viel Applaus honoriert.
Zur Tradition des Weinfestes gehört es, dass eine Weinkönigin und ein Weinkönig ermittelt wird. Nach zehn schwierigen Wissens- und zehn Stechfragen standen die Majestäten fest. Für den Festakt der Krönung hatte die Vorsitzende Bacchus, den Gott des Weines, dargestellt von Waltraut Arend, eingeladen. Mit einigen netten Worten überreichte er der Weinkönigin Christa Federmann und dem Weinkönig Holger Hanebuth die Urkunde, eine Flasche Wein und die Krone.
Viel zu schnell vergingen die Stunden und es hieß Abschied nehmen. Wieder einmal hatte die AWO Engelbostel/Schulenburg bewiesen, dass es Spaß macht, in Gemeinschaft zu feiern. Ingrid Bernhardt bedankte sich bei ihrem Helferteam für die wunderbare Unterstützung, die zu dem Gelingen dieses harmonischen Festes geführt hatte. Sie versprach den Gästen, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Weinfest gefeiert wird.