Fährtenhündin Conny arbeitet vorzüglich

Andrea Piccenini freut sich über die Leistung ihrer Deutschen Schäferhündin "Conny vom Steinteich".

Landesmeistertitel geht nach Engelbostel

Engelbostel. Nun veranstaltete der Verein für Deutsche Schäferhunde (Landesgruppe Niedersachsen) in Gifhorn die diesjährige Landesmeisterschaft der Fährtenhunde. Die zur Teilnahme benötigte Qualifikation berechtige zehn Deutsche Schäferhunde zum Wettkampf um den begehrten Titel. Zunächst war die Disziplin "Suchen im Fährtengelände" zu absolvieren. Die Anforderungen, eine drei Stunden alte Trittspur von 1.800 Schritten mit zwei spitzen und fünf stumpfen Winkeln sowie einem Bogen und sieben verlorenen Gegenständen waren zu bewältigen. Die Schwierigkeit wurde durch eine weitere Trittspur, die 30 Minuten vor dem Absuchen die alte Fährte zweimal kreuzte, noch zusätzlich erhöht.
Mit der Losnummer fünf bereitete sich die Wedemärkerin Andrea Piccenini, Ausbildungs- und Zuchtwartin der Ortsgruppe Hannover-Engelbostel, ihre Deutsche Schäferhündin Conny vom Steinteich auf die Absuche vor. Hoch konzentriert, intensiv und mit einem hohen Finderwillen ausgestattet begann Conny mit der Arbeit. Alle Winkel und Schenkel wurden absolut sicher abgesucht, sowie alle Gegenstände mustergültig durch Ablegen des Hundes angezeigt, so dass der Leistungsrichter hier 99 von 100 möglichen Punkten und damit die Wertnote Vorzüglich vergeben konnte. Das Team hat sich somit souverän die Fahrkarte für die Deutsche Meisterschaft der Fährtenhunde in Veringenstadt ersucht. Dort treffen sich die 30 besten Fährtenhunde Deutschlands und vielleicht kann das Team dort eine ähnliche Leistung abrufen.