Fantasie- und liebevoll

Heiterkeit und Zuversicht bei Neujahrsempfang

AWO Kaltenweide. 72 Mitglieder begrüßte Edeltraud Mittelstedt als 2. Vorsitzende der AWO Kaltenweide kürzlich zum Neujahrsempfang im Zelleriehaus – so viele wie selten zuvor. Sie hatte mit Unterstützung einiger Helferinnen und Helfer die Tische wie immer fantasie- und liebevoll eingedeckt und so für eine festliche Stimmung gesorgt. In seiner Begrüßungsrede ging Wolfgang Langrehr als Ortsbürgermeister auch auf die Situation der Kaltenweider Vereine ein, die ihre langjährige Heimat im Zelleriehaus haben und um den Verbleib bangen müssten. Anschließend berichtete Herbert Könnecke vom Seniorenbeirat über die Arbeit und Erfolge der Vergangenheit (als Beispiel sei erwähnt, dass der Durchgang zwischen parkenden Autos und den Läden am Osttor jetzt frei von Einkaufswagen passiert werden kann) und nannte einige Dinge, die künftig noch verbessert werden könnten. Umrahmt wurde das Treffen wie immer von der Liedertafel Kaltenweide, die unter Leitung von Holger Pohl viele heitere und lustige Lieder vortrugen.