Fast dreißig neue Gürtel

Die erfolgreichen VfB-Prüflinge wollen weiter trainieren.

VfB Judoka stellen sich Gürtelprüfung

VfB Langenhagen. Gürtelprüfung bei den Judoka des VfB Langenhagen: Den Anfang machte Daniel Kanthak, der im Zuge der Minimausprüfung sein Programm Prüferin Andrea Mach demonstrierte und sie überzeugen konnte. Er darf sich nun stolz den weißgelben Gürtel umbinden. Zeitgleich zeigten auch die anderen Teilnehmer des Anfängerkurses souverän, was sie in den vergangenen Wochen geübt haben. Damit bestanden Berkay, Eleftheria und Neo ihre Minimausprüfung.
Dann wurde es für die Fortgeschrittenen und Sarah Neumann ernst. Sarah zeigte ebenfalls ohne Probleme ihre Fallschule sowie Stand- und Bodentechniken und erlangte damit nach ihrer ersten Prüfung den weißgelben Gürtel.
Für Alexander Krechowezki, Amelie Winterfeld, Cajus Stietenroth, Carl Behrens, Damien Hein, Hannah Lohmann, Luke Schadenberg, Marvin Keppler, Max Rathmann, Phil Thom und Roman Müller war es bereits die zweite Prüfung, aber Routine bekommt man in einer Prüfungssituation eher schlecht. Von daher war die Aufregung groß, als sie Stand- und Bodentechniken auch in der Anwendung, den Wurf zur anderen Seite und ihre Übungskämpfe absolvierten. Aber selbst kleine Nervositäten konnten die jungen Judoka nicht aus der Bahn werfen, und so durften alle am Ende der Prüfung die Urkunde für den gelben Gürtel in Empfang nehmen.
Die Anwärter für den gelborangen Gürtel hatten ein etwas umfangreicheres Prüfungsprogramm, aber das konnte diese jungen Judoka nicht stoppen. Zwar gingen in dieser Gürtelstufe die Leistungen schon weiter auseinander, aber den nächsten Gürtel erreichten alle Prüflinge. Und so freuen sich Alexander Riechers, Ariana Balbiani, Danilo Tatic, Emily Gruppe, Lukas Bode, Martin Gertje, Noah Sekler, Paul Sekler, Sarah Weichelt, Tim Baron und Toni Dao nun den gelborangen Gürtel umbinden zu können.
Die höchste Gürtelstufe strebten an diesem Prüfungstag Alexandra Bank, Andreas Lissenko, Danny Sekulla, Lara Hoppe und Melina Bodem an. Und auch sie konnten die Prüfer Oliver Budzinski und Carsten Tront von ihrem Können überzeugen, und so nahmen sie am Ende der Prüfung die Urkunde für den orangegrünen Gürtel in Empfang. Zudem bekamen alle Prüflinge noch ein Heftchen, in dem sie gleich schmökern können, was sie zum nächsten Gürtel alles lernen werden.
Um sich auf den Weg zum schwarzen Gürtel zu begeben, braucht man nur noch die Sommerferien abzuwarten und dann anzufangen.