Für ein friedliches Miteinander

Jugendliche beider Länder tauschten sich rege und intensiv aus.

20 Jahre "Hilfe für das junge Leben“ wurde in Bijeljina gefeiert

Verein Hilfe für das junge Leben. Jetzt waren deutsche Jugendliche in der Langenhagener Partnerstadt Bijeljina in Bosnien-Herzegowina zu Gast. Wie immer waren die Gäste aus Niedersachsen bei bosnischen Gastfamilien untergebracht und hatten so die Möglichkeit, die Traditionen und das alltägliche Leben der Menschen vor Ort kennen zu lernen. Unter den Jugendlichen war auch Leon Carlos Dempwolf, der zum ersten Mal Richtung Balkan gereist war. Er war sehr von der Herzlichkeit beeindruckt und sagt: "Nach einem herzlichen Empfang vor dem Rathaus und einem Gruppenfoto ging gleich die Feierlichkeiten angesichts des Jubiläums des Vereins sowie des Geburtstages der Betreuerin Michaela Ramünke im Kaffee Blic los. Obwohl mir die Gastfreundschaft und die besondere Atmosphäre in der Kleinstadt schon angekündigt worden war, beeindruckte mich dennoch die ehrliche Herzlichkeit der einheimischen Menschen dort. Nach einer langen Feier voller bosnischer Spezialitäten und passionierter künstlerischer Darstellungen ging es dann zu den Gastfamilien.“
Bei dieser Jugendreise stand das 20-jährige Bestehen des Vereins im Vordergrund, weshalb die deutschen und bosnischen Jugendlichen sich bei ihren Reisen und Unternehmungen mit diesem Thema befassten. Höhepunkt der Reise war ein zweitägiger Aufenthalt in der Zwei-Millionen-Metropole Belgrad. Dort hatten sie die Möglichkeit, mehr über die Geschichte der früheren jugoslawischen Hauptstadt und jetzigen Hauptstadt Serbiens zu erfahren. Leon Carlos sagte das so: „Nach einer viel zu kurzen aber dafür umso erlebnisreicheren Woche führte uns am folgenden Samstag der Weg über Belgrad zurück in die Heimat. Im Gepäck viele neue Eindrücke und Gedanken hinsichtlich der viel einfacheren wirtschaftlichen Situation in Deutschland, aber auch hinsichtlich der überbordenden Gastfreundschaft und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt, der in unserem Land vieles bereichern würde."
In den vergangenen 20 Jahren seines Bestehens hat sich der Verein aus Langenhagen zur Aufgabe gemacht, die wichtige Aufgabe des internationalen Jugendaustausches kontinuierlich zu realisieren. Denn für ein friedliches Miteinander auf dem europäischen Kontinent ist es wichtig, dass junge Menschen die Möglichkeit erhalten, die Länder Europas kennen zu lernen. Denn nur so können Vorurteile abgebaut und Freundschaften gegründet werden.