Gereinigt, gefiltert und aufbereitet

Powergruppe der AWO Langenhagen war wieder unterwegs

AWO Langenhagen. Im April erkundete die Powergruppe der AWO Langenhagen den Trinkwasser-Lehrpfad der Stadtwerke Hannover in Grasdorf/Laatzen. Ausgerechnet am Ausflugstag war es sehr kalt, so dass die Gruppe fröstelnd durch die Leine-Aue wanderte und den Informationen eines Stadtwerke-Mitarbeiters über die Gewinnung und die Aufbereitung von Wasser lauschte. Seit mehr als 100 Jahren wird in Grasdorf Trinkwasser gewonnen. Auf dem Gelände befinden sich verschiedene Filterbrunnen, die in einer Tiefe von acht Metern das Grundwasser sammeln. Im Wasserwerk wird das Grundwasser gereinigt, gefiltert und aufbereitet. Über das Wassergewinnungsgebiet verteilt gibt es auch mehr als 250 Grundwassermessstellen, die auch der Entnahme von Wasserproben dienen. Grundsätzlich ist das Thema sehr interessant, allerdings hätte der Rundgang bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen viel mehr Spaß gemacht und die Gruppe hätte sich an der schönen Natur (Ausflugsziel vieler Radfahrer und Spaziergänger) viel mehr erfreut. Allerdings kam Freude auf, als die Gruppe einen Storch im Nest wahrgenommen hatte. Aber auch ihm war es wohl zu kalt, um den Anwesenden eine Flugvorführung zu bieten.
Im Mai stand die Besichtigung der Polizei-Reiterstaffel am Welfenplatz an. Dort wurde die Gruppe von einem Mitarbeiter der Polizei empfangen, der den Senioren viel Wissenswertes über die Reiterstaffel berichten konnte. Das Thema interessierte die Gruppe sehr, sie war mit Begeisterung dabei, und es wurden viele Fragen gestellt.
Besichtigt werden konnten die Pferdeboxen und der Raum, in dem das Futter für die Tiere bereitstand und vorbereitet wurde. Ebenso wurde die Gruppe in den Raum geführt, der als Aufbewahrungsort für die Sättel, Zaumzeug, Decken und Anderes dient. Auf dem Übungsplatz im Freien konnte die Powergruppe fünf Hamburger Polizisten beobachten, die Reitunterricht bekamen. In Hamburg soll nämlich wieder eine Reiterstaffel aufgebaut werden. So kamen die Hamburger mit ihren Pferden nach Hannover, um sich von ihren hannoverschen Kollegen in die Reiterei einführen zu lassen und um sich hier weiterzubilden.
Mit einem Bummel über die Lister Meile und einer Einkehr beim Italiener klang dieser gelungene Ausflug aus.
Im Juni lernte die Powergruppe den sehr interessanten Arbeitsablauf bei der amerikanischen Firma EDC (früher Polygram) in Langenhagen kennen. Zunächst wurde der Gruppe die Firma EDC per Präsentation vorgestellt, bevor sie den realen Arbeitsablauf bei einer Führung kennenlernte. Die wichtigste Frage: Wie kommt die Musik auf die CD? wurde der Gruppe endlich beantwortet. Man kam aus dem Staunen nicht heraus wie dieser Betrieb durchorganisiert ist und fast alle Arbeiten vollautomatisch ablaufen. Es gibt nur noch wenige Mitarbeiter, die in verschiedenen Schichten arbeiten. Seit Emil Berliner um 1900 die Grundlagen der Tonaufzeichnung entwickelte, war die Firma EDC (vorher auch Universal Music) immer als Schrittmacher bei der Entwicklung von Ton- und Datenträgern branchenprägend: Schellackplatte, Langspielplatte, MusiCassette, CD und DVD sind die wichtigsten Meilensteine. Mitte der 80er Jahre begann in Hannover der Ausbau der europa-weiten Distribution und damit der Einstieg in die Entwicklung kundenspezifischer „Versorgungs“-Lösungen.
Die Begeisterung der Powergruppe war riesig, was auch dem freundlichen und kompetenten Personal zu verdanken war.