Gleich direkt auf dem Schirm

Kann den Nachweis für sein gutes Auge gleich ablesen: Schießsportleiter Stefan Gläser.Foto: O. Krebs

Schützenverein Kaltenweide hat jetzt moderne elektronische Anlage

Schützenverein Kaltenweide. Der Schützenverein Kaltenweide und seine erfolgreichen Sportschützen gehen mit der Zeit, haben jetzt eine der modernsten elektronischen Anlagen, die es auf dem Markt gibt. Bei einem Arbeitseinsatz "zwischen den Jahren" wurden die zehn Stände für Luftgewehr und Luftpistole in Eigenleistung aufgebaut. Der Vorteil: Es gibt keine Scheiben und keine Zuganlage mehr, die Schützinnen und Schützen können ihr Ergebnis direkt auf dem Monitor mitverfolgen. Jetzt können in Kaltenweide – zum Beispiel in der neuen Sporthalle – sogar Landes- oder deutsche Meisterschaften laufen, denn solch eine Anlage ist ab Regionalliga Pflicht. Ein Großteil der Kosten wurde übrigens aus Zuschüssen finanziert. Auch für die Zuschauerinnen und Zuschauer wird der Sport jetzt attraktiver – das Schießen kann per Beamer an die Wand geworfen oder auf Fernsehern übertragen werden. "Das wollen wir das erste Mal beim Ostereierschießen ausprobieren", kündigt Vereinsmitglied Eric Rehwinkel an. Der Schützenverein Kaltenweide hofft, mit dieser modernen computergesteuerten Anlage – gemessen wird mit Lichttechnik, der Schießrhythmus ist schneller als bei der konventionellen Variante – mehr Jugendliche für diesen Sport, der hohe Konzentration aber auch Kondition erfordert, zu begeistern. Wer Lust hat, sich einmal an der Luftpistole oder am Luftgewehr zu versuchen, ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Training ist immer dienstags und freitags ab 18 Uhr im Schützenhaus Kaltenweide; angesprochen sind besonders Jugendliche ab einem Alter von zwölf Jahren. Darüber hinaus vermietet der Verein für "kleines Geld" auch Stände. Nähere Infos über 1.vorsitzender@schuetzenverein-kaltenweide.de oder schiesssportleiter@schuetzenverein-kaltenweide.de. Nähere Infos zum Verein unter www.schuetzenverein-kaltenweide.de.