Godshorner Schützen auf Tour

Auch eine Rheinfahrt gehörte zum Programm der Godshorner Schützen.

Erlebnisreiche Tage am Rhein

Schützenverein Godshorn. 23 Schützenkameraden des SV Godshorn erlebten jetzt drei erlebnisreiche Tage am Mittelrhein. Zunächst kutschierte Nils-Uwe Ohde die Reisefreudigen mit seinem Bus erst einmal auf einen Rastplatz bei Paderborn. Dort wurde bei herrlichem Wetter „über den Daumen“ gefrühstückt. Gut gelaunt ging es dann weiter durch das Sauerland bis Dillenburg. Hier wohnt die Schwester von Schützenbruder Walter Koch mit ihrer Familie, der Familie Wagner. In deren Garten wurden der mitgebrachte Kartoffelsalat und original hessische Fleischwurst verzehrt.
Weiter fuhr Schützenbruder Ohde die Teilnehmer dann über Koblenz nach Kestert in der Nähe der Loreley. In diesem Ort verweilte die Gruppe für zwei Nächte. Nach einem üppigen Abendessen wurde hier noch lange in gemütlicher Runde zusammen gesessen.
Am nächsten Tag wurde von St. Goarshausen aus bis Rüdesheim eine Schiffsreise auf dem Rhein unternommen; das Niederwalddenkmal war dann das nächste Ziel. Von dort führte ein Fußmarsch in die berühmte Drosselgasse. Die Schützen kehrten beim „Lindenwirt“ ein und waren überrascht, dass sich schon nachmittags ein großer Besucherstrom durch die Drosselgasse drängelte. Mit dem Zug fuhren die fußmüden Schützen anschließend nach Kestert in ihr Hotel. Das Abendbrot stärkte die Gruppe wieder, so dass bis spät in die Nacht mit Blick auf den Rhein geklönt wurde.
Mit gepackten Koffern, ausgeruht und unternehmungslustig, besuchte die Truppe auf der Rückfahrt die Loreley, außerdem in Bornich eine Winzergenossenschaft. Hier fand eine Weinprobe mit anschließendem Mittagessen statt. Dann durfte Schützenbruder Ohde sich wieder ans Steuer setzen und die Godshorner Schützen nach Hause fahren.
Alle waren am Ende begeistert und sprechen gern überdiee wunderschönen Tage am Rhein. Dank gilt besonders Schützenbruder Walter Koch, der diese Fahrt organisiert hatte.