Gruseln in der Nacht

Zwischendurch durfte natürlich auch mal gechillt werden.

Judoka des VfB Langenhagen in Abbensen

VfB Langenhagen. Vor Kurzem war es wieder einmal so weit, die Judoka des VfB Langenhagen reisten nach Abbensen, um dort ein Wochenende im Blockhüttendorf zu verbringen. Am Freitag ging es gemütlich los, die Hütten wurden bezogen, die Hängematte in Beschlag genommen, die Bällevielfalt getestet und die Kids verschwanden gleich einmal im Wald. Nach dem abendlichen Grillen klang der Abend am Lagerfeuer bei Stockbrot aus.
Der Sonnabendmorgen hielt eine feuchte Überraschung parat: Es regnete. Aber schon nach dem Frühstück klarte es auf, so dass einem Basketballspiel, in dem die Jugendlichen haushoch die Erwachsenen platt gemacht haben, mit anschließendem Poolbesuch nichts mehr im Wege stand. Mit dem Torwandschießen schloss sich ein erster Höhepunkt an. Hier hatten dann mit Platz 1 und 3 die Kids die Nase vorn. Erst als es dunkel wurde, gab es das eigentliche Highlight von Abbensen. An Stelle des jährlichen Nachtspiels wurde eine gruselige Nachtwanderung unternommen. Mit Taschenlampen mussten die kleinen Geocaching-Reflektoren im Wald ausgemacht werden, die der Gruppe den Weg wiesen. Ohne die hilfreichen Lampen ging es an einer Schnur entlang in die Heide. Der Mond spielte mit und strahlte die furchteinjagenden Schrumpfköpfe mit ihren funkelnden Augen und Skelette im Wald an. Eine am Baum baumelnde blutige Hand wurde allerdings als Attrappe enttarnt. Kurz vor Ende des Rundweges stolperte die Gruppe dann noch über eine Schatztruhe mit Leckereien, bevor es zurück ans Lagerfeuer ging.
Sonntag flog dann noch die elektronische Nachricht herein, dass die Judoka zwei neue Übungsleiter haben: Stefan Brüner und Markus Kramorz hatten just an diesem Wochenende ihre Ausbildung zur Trainer-C-Lizenz absolviert und die Prüfungen bestanden. Im Camp konnte man sich noch Süßigkeiten ergattern, allerdings befanden sie sich in einem Eimer in zig Metern Höhe und mussten übers Kletterseil mühsam erklettert werden. Die Zeit verging wie im Fluge und schon nach dem Mittagessen wurden die Hütten wieder in ihren ursprünglichen Zustand versetzt, die VfB-Fahne wurde abgenommen und schon wieder war Abbensen vorbei. – Aber nur für dieses Jahr, denn schon jetzt kann die Vorfreude auf Abbensen 2014 starten.
Weiter Impressionen aus dem Wald sowie Infos über Judo zeigt unsere Vereinshomepage www.vfb-langenhagen.de.