"Hier ist das Niveau immer schön hoch"

Vertraten Niedersachsen in Lübeck: Henrietta (links) und Leandra Körbis.

Zweter Bundespreis für Langenhagener Mandolinen

Langenhagener Zupforchester. Bei dem tollen Auftakt zum Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ 2018 in Laatzen, hatten sich die beiden Geschwister Henrietta und Leandra Körbis für die Teilnahme auf Landesebene qualifiziert. Aufgrund der Renovierung der Musikhochschule Hannover, fand der Landeswettbewerb Niedersachsen diesmal in Oldenburg statt.
Den weitesten Anreiseweg der sechs (!) Juroren hatte Adrian Karperien aus Wuppertal, der schon häufiger in der Jury für die beiden jungen Musikerinnen aus dem Langenhagener Zupforchester saß: „Ich komme jedes Mal gerne zu Euch; hier ist das Niveau immer schön hoch!“ So stand auch am Abend fest: Mit jeweils einem ersten. Preis vertreten die beiden Geschwister Niedersachsen bei den Solowertungen Mandoline im Bundeswettbewerb.
So zog es Leandra (14 Jahre, Altersgruppe drei) und Henrietta (16 Jahre, Altersgruppe fünf) vorige Woche nach Lübeck. Insgesamt stellten sich auf Bundesebene mehr als  2.600 junge Instrumentalisten den hochkarätig besetzten Jurys. In der Mandolinenjury befanden sich unter anderem die einzige Mandolinenprofessorin Deutschlands Caterina Lichtenberg, sowie der Komponist und Dozent für Zupfinstrumente Marlo Strauß. Zehn Mitbewerber waren in Leandras Altersgruppe am Start. Ohne sich von den Zuhörern beeindrucken zu lassen, spielte Leandra mit ihrem Gitarrenbegleiter Ulrich Beck sehr souverän ihr gemischt klassisch und zeitgenössisches Programm vor. „Ein tolles Zusammenspiel! Ein sehr musikalischer Vortrag!“ urteilte die Jury, so dass auch die Ausbilderin Viola Beck strahlen konnte. Am nächsten Tag waren die neun Mandolinisten der Altersgruppe fünf an der Reihe. „Welch ein frischer Vortrag! Das hat richtig gegrooved!“ freute sich Marlo Strauß über Henriettas Wertungsspiel. Natürlich gab es auch Verbesserungsvorschläge von den Jurymitgliedern und schließlich ein „Bis zum nächsten Mal!“. Die beiden Jugendlichen bekamen in ihren Altersgruppen jeweils 23 Punkte (von 25 möglichen) und damit einen tollen zweiten Bundespreis.