Ideen für attraktiveren Stadtpokal

Pflichtspielstart für den TSV KK am 30. Juli

TSV KK. Die Zeit der Vorbereitung neigt sich für den Fußball-Landesligisten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide dem Ende entgegen. Nachdem die Krähen am Freitag im lezten Test gegen den Mellendorfer TV noch einmal ihre Form überprüft haben, starten sie am Sonntag, 30. Juli, in das neue Pflichtspieljahr. Im Bezirkspokal tritt das Team um 15 Uhr zum Erstrundenspiel beim TSV Luthe an. Gegen diese Mannschaft hatten die Rot-Blauen vor Kurzem noch ein Testspiel bestritten, das sie mit 4:0 gewannen. Am Sonntag werden die Karten jedoch neu gemischt sein, zumal Luthe sich inzwischen personell verstärken konnte. Zwei der vergangenen Freundschaftsspiele des TSV KK konnten nicht ausgetragen werden. Der Härtetest gegen Oberliga-Aufsteiger Eintracht Celle kollidierte mit terminlichen Überschneidungen der Eintracht, und in Stelingen war der Platz nach dem Dauerregen der vorangegangenen Tage nicht bespielbar. Beim Stadtpokalturnier, bei dem die Krähen ihren Titel verteidigen konnten, wurde währenddessen über die Zukunft dieses traditionellen Wettbewerbs sinniert. Das Öffnen des Turniers für Jugend-, Frauen oder Altherrenteams ist eine Idee, die auf viel Zustimmung stößt. Eine weitere Überlegung wäre die Einführung einer Regionsmeisterschaft, die folgendermaßen vonstatten gehen könnte: Alle 21 Städte und Gemeinden in der Region Hannover spielen ihre Meister aus. Anschließend bilden die 21 Titelträger mit elf Finalisten aus den größeren Kommunen ein 32 Teams umfassendes Teilnehmerfeld, das den Champion der Region kürt – etwa in Turnierform an einem zentralen Spielort an einem Wochenende. Flankiert durch reichlich Medeinpräsenz und unterstützt von potenten Sponsoren könnte ein echtes Highlight geschaffen werden. Und die Aussicht, an diesem teilzunehmen, würde den Reiz der stadtinternenen Wettbewerbe erheblich steigern. Es bleibt abzuwarten, welche Möglichkeiten in Zukunf ergriffen werden. Zunächst gilt es für die Krähen, im Pokal weiter zu kommen als in den letzten beiden Jahren, als jeweils schon in der ersten Runde Schluss war. Sollte der TSV KK in Luthe siegreich sein, geht es in der zweiten Runde zum Sieger der Partie zwischen dem Heesseler SV und der TSV Burgdorf - so der Bericht von TSV KK-Sprecher Gordon Wendlandt.