Instandhaltung der Triebwerke erklärt

Die Besuchergruppe im Foyer der MTU Maintenance.

Bürgerforum PRO Airport bei MTU Maintenance

Godshorn. Das Bürgerforum PRO Hannover-Airport hatte zur Besichtigung des Triebwerk-Spezialisten MTU Maintenance eingeladen. Zurzeit hat MTU etwa 1.900 Beschäftigte. Hans-Werner Rottmann, stellvertretender Vorsitzender von PRO Airport und ehemaliger Technischer Lehrer bei MTU, und Joachim Wölfel führten die 30-köpfige Gruppe durch das Werk.
Der MTU-Betrieb an der Münchner Straße ist das Herzstück der MTU Maintenance-Gruppe und verantwortlich für die Instandhaltung mittlerer und großer ziviler Triebwerke. Der Standort ist das Kompetenzzentrum für Hightech-Reparaturen und entwickelt stetig neue Verfahren. MTU ist im Markt deshalb wettbewerbsfähig, weil nicht nur Teile der Triebwerke durch neue ausgetauscht, sondern auch mit speziellen Verfahren repariert und instandgesetzt werden.
Ferner gibt es seit einigen Jahren einen zweiten, modernen Triebwerksprüfstand, an dem Triebwerke mit einem Schub von bis zu 150.000 Tonnen getestet werden können.
Außer dem neuen Triebwerk GE90 werden weitere Triebwerke von General Electrik, Pratt & Whitney, Rolls Royce und CFMI instandgesetzt.