Kritik an negativer Einstellung einiger Politiker

Die Mitgliederehrungen standen im Mittelpunkt der Versammlung.

AWO-Mitgliederversammlung mit vielen Ehrungen

AWO Engelbostel. Die Mitgliederversammlung der AWO Engelbostel war wieder gut besucht. Die Vorsitzende, Ingrid Bernhardt, begrüßte 110 Mitglieder und 18 Gäste im voll besetzten Saal im Gasthof zum Alten Krug.
In ihren Grußworten gingen der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne, Engelbostels Ortsbürgermeisterin Bettina Auras und Schulenburgs Ortsbürgermeister Dietmar Grundey darauf ein, wie wichtig die Arbeit der AWO für die Ortschaften Engelbostel und Schulenburg sei, und sie bedankten sich für die ehrenamtliche Arbeit der vielen Helferinnen und Helfer. Minne berichtete aber auch, dass es im Rat der Stadt Langenhagen seit der Kommunalwahl Mitglieder gebe, die bedauerlicherweise der AWO gegenüber sehr negativ eingestellt seien
Ratsfrau Gudrun Mennecke berichtete aus ihrer Tätigkeit im AWO-Regionsvorstand und stellte noch einmal die vielfältigen Betätigungsfelder der AWO vor, die von der Kinderbetreuung bis hin zu den Pflegeheimen reiche.
Die Vorsitzende, Ingrid Bernhardt, ging in ihrem Bericht auf die verschiedenen Angebote vor Ort ein, die vom Betrieb der Tagesstätte, über Besuche zu hohen Geburtstagen, Hochzeiten über Krankenbesuche reichen. Im Sommer gibt es ein Grillfest und zu Weihnachten beteiligt sich die AWO am offenen Adventkalender. Für die Mitglieder gibt es dann noch eine Weihnachtsfeier. Dazu kommen Tagesfahren und einmal im Jahr eine Mehrtagesfahrt. Außerdem betreut die AWO gemeinsam mit dem DRK die Ausgabestelle der Langenhagener Tafel.
Den Bericht der Begegnungsstätte hielt die stellvertretende Vorsitzende, Waltraut Arend. Sie berichtete über die verschiedenen Aktivitäten wie den Neujahrsempfang, das Kniffelturnier, zwei Preisskatturniere im Jahr, Grünkohlessen, Spargelessen, Osterfrühstück, Adventfrühstück und vieles mehr.
Die Tagesstätte ist an vier Tagen in der Woche geöffnet. Montags wird geklönt und Karten gespielt. Einmal im Monat ist dann Bingo angesagt. Dienstags und donnerstags sind dann die Skatspieler dran. Am Mittwoch trifft sich die Kreativgruppe.
Der Höhepunkt waren dann die Mitgliederehrungen.
Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Albert Bohne, Edith Fehrer, Eveline Heidorn, Ursula Jahnke, Rosemarie Brunow, Herma Jünger, Friederike Prendel, Wilfreid Köster, Erich Seewald, Herbert Rust und Cornelia Mattutat.
Für 15 Jahre, Ingrid Howiler und Helga Kabutke. Für 20 Jahre, Bärbel Kusch, Christian Kusch, Renate Scheele, Anneliese Rabe, Frieda Stöhr und Heinz Wilhelms. 25 Jahre Mitglied sind, Günter Dörge, Gisela Fienemann, Gisela Neuhaus du Hilde Schiller. 30 Jahre Mitglied sind Josef Grez und Ursula Schulz. Seit 35 Jahren sind Gerda Bittner, Gertrud Jürgen, Kurt Mörke, Jutta Wollschläger und Anni Kuss Mitglieder und seit 40 Jahren ist Dagmar von der Osten Mitglied der AWO.
Für ehrenamtliche Tätigkeiten wurden für zehn Jahre Michael Vogt und für 20 Jahre Renate Tils, Gerda Loitz, Gisela Eike und Peter Brokmann geehrt.
Die AWO Engelbostel/Schulenburg hat 212 Mitglieder. Die Begegnungsstätte war an 185 Tagen im Jahr 2017 geöffnet. Es wurde von den 9 Helferinnen 1449 Stunden geleistet, und es kamen 3587 Besuchereinnen und Besucher in die Begegnungsstätte.