Kronjuwel der Geschichte besichtigt

Die DRK-Ausflügler erfuhren in Quedlinburg vom Stadtführer viel Wissenswertes zur Stadtgeschichte.

Ausflug des DRK-Langenhagen nach Quedlinburg

Langenhagen. Die Regenschirme waren noch nass, als 41 DRK-Ausflügler den Bus nach Quedlinburg bestiegen. Aber schon an der Autobahn-Abfahrt Hildesheim kam die Sonne zum Vorschein und begleitete die Gruppe den ganzen Tag. Über Goslar, Oker und Harlingerode führte die Route nach Quedlinburg, wo Stadtführer ausführlich und humorvoll von der Stadtgeschichte erzählten und die vielen historischen Gebäude zeigten. Die Einkehr im Brauhaus Lüdde gab Gelegenheit zum Mittagessen. Abseits der Bundesstraße ging es weiter über Blankenburg, mit dem wunderschönen Welfenschloss, über Thale mit seinem Hexentanzplatz, durch den Ostharz, vorbei an Rübeland, mit den zu besichtigenden Höhlen. Das nächste Ziel war Elbingrode, wo bis 1990 noch Bergbau betrieben wurde; heute gibt es nur noch eine Schauanlage.
Die Rückfahrt führte über Wernigerode und über die Straße der Romantik. In Eckertal konnten die letzten Reste der alten DDR-Grenzanlagen entdeckt werden, dann führte der Rückweg durch den Nationalpark Harz über Bad Harzburg Richtung Heimat - so der Bericht von Gisela Hauers vom DRK-Ortsverein.