Lebensrecht und Lebenspflicht

Ernstes Thema beim SoVD-Vortrag

SoVD Engelbostel/Schulenburg. Es war eine gelungene Auftaktveranstaltung der SoVD-Informationsreihe 2015: Im Saal von Luhmanns Gasthaus zur Post fanden sich rund 60 engagierte und aufgeklärte Teilnehmer ein, die sich für ein nicht einfaches aber wichtiges Thema Zeit genommen hatten. Nach einer unterhaltsamen Kaffee- und Kuchenrunde trug Jürgen Heise, Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben, seine Überlegungen zur Frage "Ist Lebensrecht auch Lebenspflicht?" vor. Er erläuterte den rechtlichen und ethischen Hintergrund und leitete dann über zur Patientenverfügung. Dabei betonte er, dass der einzelne Mensch seine Vorstellungen von würdevollem Leben und Sterben entwickeln und dann auch in der Verfügung festlegen sollte. Im Anschluss an den Vortrag nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit zu persönlichen Fragen in einer angeregten Aussprache.
"Der Vortrag war so interessant und objektiv vorgetragen, dass sicherlich eine Vielzahl von Zuhörern angeregt wurde, sich näher mit dem Thema zu beschäftigen", so der Eindruck von Kurt Mörke, erster Vorsitzender des SoVD Engelbostel-Schulenburg.