Mit Power und virtuos

Die Abschlussszene des Konzerts.

Großartiges Jahreskonzert mit dem Akkordeon-Club Langenhagen 74

Akkordeon-Club Langenhagen. Viele bekannte Songs und echte Klassiker, präsentiert mit viel Power und Rhythmusgefühl, aber auch leise und konzertante Töne virtuos dargeboten, machten das diesjährige Jahreskonzert des ACL 74 unter der Leitung von Diplommusiklehrer Dietmar Steinhaus zu einem großartigen Erlebnis. Der 1. Vorsitzende des Vereins Jan Hülsmann begrüßte die zahlreichen Zuhörer in der voll besetzten Aulas des Schulzentrums, die der ACL zum 36. Jahreskonzert einlud, um einen hervorragenden Querschnitt der Akkordeonmusik vorzustellen. "36 Jahre und kein bisschen leise“ war das Motto der Veranstaltung, dem die etwa 80 aktiven Akkordeonisten gerne nachkamen. Eröffnet wurde das Konzert vom 1. Akkordeonorchester Langenhagen unter der Leitung von Dietmar Steinhaus mit einem „Concerto d`Amore“ von Jacob de Haan. Im Anschluss zeigten viele kleine und große Solisten verschiedenster Altersstufen ihr Können. Herausragend war das von Ina Voigt geleitete Kinderorchester, welches erstmalig vor großem Publikum auftrat und mit viel Konzentration und Spielfreude Oh, when the Saints und Skip to My Lou vortrug. Wie viel Mut gehört doch dazu, sich auf so eine große Bühne zu setzen und das Eingeübte einem riesigen Publikum vorzuspielen. Fantastisch, was diese Kinder schon nach kurzer Zeit leisten können und mit wie viel Disziplin und Begeisterung sie dabei sind. Spritzig und locker führten der 1. Vorsitzende und der musikalische Leiter abwechselnd durch das Programm, das nach der Pausevom 1. Akkordeonorchester Langenhagen fortgesetzt wurde. Mit fast 30 Akkordeonspielern ist das Orchester zurzeit eines der Leistungsstärksten in der Region und somit wurde der Saal bei der Eröffnung der zweiten Konzerthälfte durch das Wertungsstück „La Storia“ mit tollen Klangfarben gefüllt. “The Mask of Zorro“ versetzte die Zuhörer in die Filmkulissen um Antonio Banderas, der mit dunkler Maske und schwarzem Pferd auszog, um die Welt und seine Liebe zu retten. Zur Erinnerung an Michael Jackson erklang danach „Heal the World“ und verbreitete „Feuerzeugstimmung“ und mit English Man in New York, The Final Countdown und I'll survive heizte das Orchester dem völlig begeisterten und laut applaudierendem Publikum danach so richtig ein. Bei der Zugabe „Über den Wolken“ wirkten alle im Saal mit und sangen fleißig, den im Programm abgedruckten Text mit, so dass das Konzert dort seinen absoluten Höhepunkt fand. Nach zwei weiteren Zugaben waren die Akkordeonisten total erschöpft aber vollkommen glücklich und bedankten sich bei dem toll mitwirkenden Publikum. Die nächsten Auftritte im Dezember im CCL und beim geplanten Neujahrskonzert im Januar stehen schon vor der Tür. Ein tolles Konzert, professionell präsentiert und mit viel Spielfreude gestaltet, das war die einhellige Meinung der Zuhörer.