Neue sportliche Leitung

Das Team für die Fußball-Herren beim MTV: (von links) Florian Meybohm, Marcus Bohne und Peter Ahrendt. (Foto: M. Bohne)

Zwei Teams bei den MTV Fußball-Herren

Die Fußballabteilung des MTV Engelbostel-Schulenburg will auch im kommenden Spieljahr mit zwei Herrenteams an den Start gehen. Das abgestiegene Bezirksligateam übernehmen die bisherigen Reservetrainer Florian Meybohm und Marcus Bohne als Doppelspitze in der Kreisliga. Für die zweite Herren konnte mit Peter Ahrendt ein neuer Trainer gefunden werden, der jahrelang bei Sparta Langenhagen eine Mannschaft trainierte und nach einer Pause nun wieder aktiv sein will.
Das neue Kreisligateam wird aus einigen verbliebenen Spielern der ersten Mannschaft und einem Großteil der aktuellen zweiten Mannschaft bestehen. „Doch wir haben einige sehr gute und talentierte Spieler begeistern können, sich uns anzuschließen, um in der Kreisliga ordentlich mitzuspielen. Das letzte Jahr war nicht schön anzusehen. Wir wollen wieder Ruhe reinbekommen und zielgerichtet einen Umbruch hinbekommen“, so Engelbostels Manager Frank Giese. Bisher stehen mit Lasse Stadtkowitz (Niedernwöhren), Steffen Cierpka (Eintracht Hannover), Rezan und Tarkan Acur, Maron und René Schlemon (alle Damla Genc II), Sascha Wiebe (Mecklenheide) und Seran Gündüz (Borussia Hannover) schon acht neue Spieler fest.
Mit drei weiteren Kreisligaspielern steht der MTV in guten Gesprächen.
Ahrendt wird für die zweite Mannschaft (1. Kreisklasse) wohl fünf bis sechs Spieler mitbringen, so dass die Gesamtzahl der Spieler an die 40 herankommt. Aus dem Kader der Kreisligaelf werden dann je Spieltag einige Kicker aushelfen. Einmal die Woche wird daher zusammen trainiert.
Natürlich würde sich der MTV Engelbostel-Schulenburg freuen, wenn sich weitere Spieler beim MTV melden würden, um gemeinsam etwas aufzubauen. „Es gibt beim MTV kein Geld für einzelne Spieler. Das war noch nie so und wird auch so bleiben“, so Giese weiter. „Dennoch versuchen wir anderweitig behilflich zu sein. Durch gute Kontakte unseres Förderkreises wurden sogar schon Arbeits- und Ausbildungsplätze vermittelt. Das hat auch einen viel höheren Stellenwert.“