Norbert Sandrock und Alfred Finke retteten Leben

Norbert Sandrock (Bildmitte rechts) und Alfred Finke (Bildmitte links) wurden für ihre Heldentat geehrt.Foto: H. Dietzsch

MTV: Hans-Hermann Roggendorf nur noch ein Jahr im Amt

MTV Engelbostel-Schulenburg. Bei der Jahreshauptversammlung des MTV Engelbostel-Schulenburg kristallisierten sich zwei Punkte heraus, die für den Verein von besonderer Bedeutung sind: Zum einen ist die Weichenstellung für die Nachfolge des 1. Vorsitzenden Hans-Hermann Roggendorf für 2015 vorzubereiten, zum anderen muss das Problem der immer noch fehlenden Hallenkapazität gelöst werden. Eindringlich appellierte Sportwart Matthias Rieder an die Mitglieder, dass das „Schiff MTV“ nur mit einem geeigneten Nachfolger auf Kurs gehalten werden kann. „Das letzte Jahr mit Hans-Hermann Roggendorf vergeht schnell, danach darf kein Vakuum entstehen“, ergänzte er. Ein Thema war auch eine "vereinseigene Halle". Dem MTV würde es helfen, wenn sich alle, Stadt, Ortsrat, Sportring, Sponsoren, Mitglieder für einen weiteren Versuch stark machen würden, die Halle zu erwerben.
Ein Tagesordnungspunkt, den der Vorsitzende gern wahrnimmt, sind die Ehrungen. Neben den langjährigen Mitgliedern (25, 40 Jahre) wurden Sportlerinnen undSportler geehrt, die sich durch besondere Leistungen hervorgetan haben. Im Jahr 2013 waren es die Tischtennis-Mädchen und zwei Sportkameraden, die einem Mitspieler das Leben gerettet haben. Die Tischtennis-Mädchenmannschaft erreichte den Spitzenplatz in der Niedersachsenliga und qualifizierte sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Auch hier schlugen sie sich recht gut und zählen somit zu den achtbesten Mädchenteams in Deutschland. Aus diesem Grunde wurden sie zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt. Norbert Sandrock und Alfred Finke haben durch ihr beherztes und fachkundiges Vorgehen einem Sportkameraden während des Spielbetriebes das Leben gerettet. Ein Tennisspieler wurde ohnmächtig, die Atmung setzte aus und Herzstillstand trat ein. Beide leiteten sofort eine künstliche Notbeatmung ein. So konnten sie die Zeit bis zum Eintreffen der Rettungssanitäter überbrücken. Standing Ovations gab es, als die genannten Sportler ihre Urkunden entgegennahmen.
Eine Beitragserhöhung ist ein unbeliebtes Thema, für die Absicherung der Leistungsfähigkeit des Vereins jedoch unausweichlich. „Im Vergleich zu anderen Vereinen liegt der MTV im unteren Mittel“, so Roggendorf in seiner Begründung. Folgende monatliche Erhöhungen sind vorgesehen: ein Euro für Erwachsene, 50 Cent für Jugendliche, der monatliche Höchstbetrag für eine Familie liegt bei 28 Euro. Die etwa 80 Anwesenden sahen die Notwendigkeit ein, die Erhöhung wurde einstimmig beschlossen.
Die weiteren Tagesordnungspunkte liefen turnusmäßig ab. Nach dem Kassen- und Rechenschaftsbericht wurde der Vorstand entlastet. Die 1. stellvertretende Vorsitzende Regina Reimers-Schlichte, Pressewart Hartmut Dietzsch und Kassenwart Ewald Ernst berichteten aus ihren Ressorts. Wie üblich gaben die Politiker, der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne, Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke, Lutz Döpke in Vertretung von Dietmar Grundey und Sportringpräsidentin Michaela Henjes ihre Statements ab.
Es folgten die Vorstandswahlen. Alle zu wählenden Resorts wurden durch die bisherigen Vorstände wiederbesetzt: 1 .stellvertretende Vorsitzende Regina Reimers-Schlichte, Kassenwart Ewald Ernst, Schriftführerin Brigitte Laas und Pressewart Hartmut Dietzsch.Beim Handball löste Timo Mügge Heinrich Biester ab und das Schwimmen leitet nun Tanja Gießelmann für die bisherige Leiterin Helen Bielek. Der Vorstand bedankte sich für ihre Arbeit. Alle übrigen Abteilungsleiter wurden in ihren Ämtern bestätigt.