Osterfrühstück mit Programm

Gestenreich, "bis zum Mond", präsentierte Ingrid Bernhardt (hinten rechts) ihre Lesung beim Osterfrühstück in der AWO-Begegnungsstätte.

Lesung gab Impuls für Diskussionen

AWO Engelbostel-Schulenburg. Mit der Frage:“ Weißt du, oder du, oder du, eigentlich wie lieb ich dich, dich oder dich habe?" begrüßte die Vorsitzende des AWO-Ortsverbands, Ingrid Bernhardt, 60 Gäste des Osterfrühstücks in der vom Helferteam österlich geschmückten Begegnungsstätte, Kreuzwippe 1. Ingrid Bernhardt hat dann die Geschichte vom „Kleinen und großen Hasen“ aus dem bekannten Kinderbuch in einer von ihr abgewandelten Version vorgelesen. In dieser Geschichte von Sam Mc Bratney und Anita Jeram geht es darum, wie unendlich weit, und zwar "Bis zum Mond ... und wieder zurück" man sich lieb haben kann. Sie wollte damit sagen: „Mein Helferteam und ich haben euch unendlich lieb, und darum geben wir uns immer wieder viel Mühe euch schöne, bunte und unterhaltsame Stunden zu bescheren“.
Nachdem sich alle Gäste am reichhaltigen Frühstücksbüfett bedient hatten, las Ingrid Bernhardt ein Zwiegespräch zwischen einer älteren Dame und einer Kassiererin über das Thema Umweltschutz vor. Danach wurde über das Thema Umweltschutz heiß diskutiert. Die Märchentante der AWO Engelbostel – Schulenburg, Renate Tils, las einige lustige Geschichten vor, die mit viel Applaus honoriert wurden.
Mit vielen guten Wünschen für das Osterfest verabschiedete Ingrid Bernhardt und ihr Team die Gäste.