Pfingstausritt der Engelbosteler

Gemeinsam kehrten Engelbosteler Reiter und Radfahrer zur Rast ein.

Kombination mit Radfahrern gelungen

RuFV Engelbostel. „Das sind mehr als sonst“, stellte Jörg Döpke, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins (RuFV) etwas verwundert fest. Allerdings hätten die äußeren Bedingungen nicht besser sein können: nicht zu warm, nicht zu kalt, wenig Wind und keine Stechfliegen. Und so hatten sich insgesamt 40 Radfahrer und 39 Reiter aufgemacht, den traditionellen Pfingstausritt zu bestreiten.
Claudia Wollnik, stellvertretende Vorsitzende des Reitvereins, hatte allen Schulreitern passende Pferde des Vereins zugeteilt. Und zahlreiche Reiter mit ihren Pferden aus dem Ort ergänzten die Gruppe. Schließlich waren fast alle Pferdefarben vertreten- und alle Charaktere.
„Aufsitzen!“ hallte es über das Klusmoor in Engelbostel. Eltern und Vereinsmitglieder halfen den jungen Reiterinnen in den Sattel – und los ging es. Geführt durch erfahrene Reiterinnen durften einige Kinder erstmals den großen Ausritt mitmachen. Die passenden Eltern fuhren mit den Rad eine andere Strecke, zur Sicherheit beider Nerven.
Bei den Radfahrern gab es diesmal eine Besonderheit: Besonders viele kleinere Kinder bis sieben Jahre fuhren tapfer mit ihren Eltern die knapp 14 Kilometer lange Strecke. Ohne Murren strampelten sie immer weiter, und da war der erste Halt an der Eisdiele in Stelingen als Auftanken der Energie zu werten.
Der nächste Stopp auf dem Hof Brandes im Köllingsmoor war wie immer ein Höhepunkt, denn Doris und Hendrik Brandes mit zahlreichen Köllingsmoorern bewirteten Reiter und Radfahrer mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und Kaltgetränken. Doch alle wollten auch nach Hause: Vorwiegend im Schritt passierten die Pferde und Ponys Felder und Wiesen, überquerten Straßen und flache Gräben und trafen sich am Vereinsgelände mit den Radfahrern. Alle hatten sich den traditionellen Satteltrunk redlich verdient, und das anschließende Grillen, hervorragend durch die Pächterin der Kneipe Sattelkammer direkt über der Reithalle vorbereitet, rundete den schönen Tag ab. Und da Engelbosteler und Schulenburger wissen, wie gut die Stimmung beim Pfingstausritt und danach ist, nutzten nicht wenige, die eigentlich mit dem Reiten wenig zu tun haben, die Möglichkeit, Freunde zu treffen, so der Bericht von Regine von der Haar, RuFV-Pressewartin. Sie ergänzt: "Der Pfingstausritt ist eine Tradition, an der der Verein sicher weiter festhalten wird und die das Dorfleben immer bereichert."