Platz im Clubheim gesprengt

Scon gut dabei: die Kleinsten Victoria und Cedrik.

Akkordeonnachwuchs beim ACL 74

ACL 74. Rappelvoll war der große Übungsraum des vereinseigenen Clubheims des Akkordeon-Club-Langenhagen 74 zum Schülervorspiel am vergangenen Sonntag, bei dem mehr als 20 Nachwuchsschüler ihr derzeitiges Repertoire präsentierten. Der 1. Vorsitzende Jan Hülsmann begrüßte die mehr als 70 Anwesenden herzlich und wünschte sich gleich zu Beginn auch so eine Teilnahme bei der einmalig im Jahr stattfindenden Mitgliederversammlung.
Viele musikinteressierte Angehörige und Freunde strömten ins ACL-Clubheim, um den Nachwuchs spielen zu hören. Grosse Aufregung bei den Aktiven und Spannung bei den Passiven war deutlich zu spüren. Dass die Kleinsten im Alter von sechs bis 16 Jahren etwas ganz Großes leisten werden war allen klar, doch dass sich alle Spielerinnen und Spieler mit so viel Freude und erstaunlichem Können präsentierten, begeisterte dann doch. Durch das Programm führte, nach den einleitenden Worten des 1. Vorsitzenden, die 2. Akkordeonlehrerin Ina Voigt, sowie der musikalische Leiter Diplommusiklehrer Dietmar Steinhaus. Die Schülerkinder haben aufgrund des bisherigen Unterrichtszeitraums einen unterschiedlichen Wissens- und Könnensstand und je nach Begabung und fleißigem Üben sind die vorgetragenen Musikstücke schon mal richtig schwierig und beidhändig zu meistern. Die Kleinsten bewegen sich zunächst nur mit der rechten Hand in einem bestimmten Tonraum, und das ist schon eine bewundernswerte Leistung, da man nicht nur dran denken muss die Tasten zu drücken, sondern man muss auch der Lautstärke entsprechend den Balg des Instrumentes mit der linken Hand bewegen, die Noten lesen und auf Pausen in den Stücken achten. Dies Ganze erfordert ein extremes Zusammenspiel beider Gehirnhälften und trainiert die Kleinsten wunderbar.
Da sitzen sie nun alle; Cedrik mit seinen sechs Jahren der Jüngste, Victoria, Linn, Lennart, Tina-Marisa, Stella, Pirmin, Helene, Rania, Hannah, Louisa, Beeke, Jette, Alexa, Kira, Isabelle, Elisa-Marie, Tim Bastian und Niels und jeder hat sein einstudiertes Stück oder auch mal zwei perfekt präsentiert. Allein sich vor so vielen Menschen hin zu setzen und auf dem Akkordeon zu spielen ist nicht selbstverständlich, wurde aber von allen Mitwirkenden begeistert gemeistert.
Zusätzlich spielte aus reiner Freude an der Akkordeonmusik auch die spontane Erwachsenen-Gruppe (Eltern von spielenden Kindern), die während der Unterrichtszeit der Kinder ebenfalls zum Instrument greifen und sich ungezwungen und fröhlich zum Musizieren treffen. Dank des tollen Clubheims ist dies parallel in unterschiedlichen Übungsräumen möglich und wird auch eifrig genutzt.
Ein leckeres Kuchenbüfett unterbrach die erste Hälfte des Vortragsprogramms und nach einer schmackhaften Stärkung zeigten auch die Spieler ihr Können, die am Längsten auf ihren Auftritt warten mussten. Riesiger Beifall der anwesenden Musikfans zeigte dem Nachwuchs deutlich, dass er beim ACL 74 genau in den richtigen Händen ist, um musikalisch in Freundschaft mit tollen Vereinserlebnissen einem wunderbaren Hobby nach zu gehen. Einige von ihnen werden im nächsten Jahr bereits bei der Vereinsfahrt nach London dabei sein und schon im Ausland auf großen Bühnen ihr Können präsentieren.
Wer auch Lust hat beim ACL 74 e.V. mit zu machen, ein tolles Instrument zu lernen. Das Ausland zu entdecken und Freunde fürs Leben zu finden, der kann sich gerne beim ersten Vorsitzenden Jan Hülsmann unter der Telefonnummer: (0511) 7 26 19 27 oder auf der vereinseigenen Homepage informieren. Der ACL wird sich auch am kommenden Wochenende beim Löwenfest im Stadtpark mit einem Informationsstand präsentieren und Akkordeons zum Ausprobieren dabei haben.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern