Radtourenfahrt war winterlich

Uwe Würdemann in seinem noch geöffneten Milan. (Foto: W. Euhus)

Hundert Kilometer trotz des eisigen Windes

RC Blau-Gelb. Trotz der Kälte kamen 59 Rennfahrer und eine Rennfahrerin zur Radtourenfahrt des Radsport-Club (RC) Blau-Gelb Langenhagen. Es war klar, daß man bei dieser Kälte nicht mit der Teilnehmerzahl des Vorjahres - da waren es 400 - rechnen konnte. Aber zufrieden waren dann doch alle, der Veranstalter und besonders die Teilnehmer, weil sie der Kälte und dem extremen Ostwind getrotzt hatten und bis zu 100 Kilometer gefahren waren.
Bemerkenswert: Uwe Würdemann aus der Nähe von Minden war mit seinem „Milan“, einem Velomobil aus der Werkstatt des „Räderwerke“ in Hannover, angereist. Das waren immerhin rund 80 Kilometer, dann fuhr er die 60-km-Runde und danach wieder nach Hause. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit gab er mit knapp 40 km/h an. Der Ostwind war für ihn kein großes Problem, weil ihn die Karosserie des Liegedreirades schützte und die windschnittige Form den Wind kaum spüren ließ.
Mit diesem Fahrzeugtyp erzielte der Fahrradathlet Christian Ascheberg drei Weltrekorde, einen über eine 12-Stundenfahrt, einen über 1.000 Kilometer und den letzten über 24 Stunden. In dieser Zeit legte er 1.219 Kilometer zurück mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50,80 km/h. Diesen Ehrgeiz hat Uwe Würdemann nicht. Aber immerhin ersetzt sein Flitzer den Zweitwagen der Familie aus Hille.