Schießen im Licht der Fackeln

Godshorner Bogenschützen laden Gäste ein

Schützenverein Godshorn. Mit Beginn der Dämmerung standen kürzlich 20 Bogenschützinnen und -schützen vor den mit Wachsfackeln erleuchteten Zielscheiben des Schützenvereins Godshorn. Zu diesem traditionellen Ereignis hatten die Godshorner Bogenschützen ihre Sportkameraden aus Scherenbostel und Elze eingeladen.
Geschossen wurden zwei Durchgänge zu je 18 Pfeilen auf die kurzen Entfernungen 40 und 20 Yards (36 und 18 Meter). So trafen auch viele Pfeile der sieben teilnehmenden Schüler das goldfarbene Zentrum der Scheiben; sicher hatte auch das trockene und windstille Wetter daran seinen Anteil.
Nach zweieinhalbstündiger „Arbeit“ und zweimaligem Abbrennen der Wachsfackeln wartete ein kräftiges Essen auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bei den Schülern errang Ken aus Godshorn den ersten Platz, gefolgt von den Scherenbostelern Eike und Elisabeth. Bei den Schützen sicherte sich Volker de Vries den Sieg; die Plätze zwei und drei belegten die Godshorner Udo Röver und Kiyoshi Matsubara.
Nach der Siegerehrung wurden die Eindrücke des stimmungsvollen Abends und der „Goldene Schuss“ noch bis spät in die Nacht diskutiert.