Schrottwichteln beim SoVD

Eins, Drei oder Sechs waren beim Schrottwichteln gefragt.

Der materielle Wert ist nicht von Bedeutung

SoVD Engelbostel-Schulenburg. Nach einem Zitat von Joachim Ringelnatz „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt“ hatte der SoVD Engelbostel-Schulenburg zum Schrottwichteln eingeladen. Beim Schrottwichteln hat jeder Teilnehmer einen anderen zu beschenken. Im Vordergrund steht der Spaß und die Herausforderung, ein ausgefallenes Geschenk aus dem eigenen Besitz zu finden, der materielle Wert ist dabei nicht von Bedeutung. Es sollte möglichst besonders geschmacklos, schrecklich aber gleichermaßen lustig und unterhaltsam sein. Eine Aufgabe, die von den Anwesenden exzellent gelöst wurde. Vom singenden Fisch, einem zwitschernden Vogel über Bilder und Vasen war alles Denkbare vertreten. Die in Zeitungspapier verpackten Geschenke wurden zunächst auf dem Spieltisch abgelegt, dann wurde zu Beginn reihum gewürfelt und bei einer Sechs durfte man sich ein Paket nehmen. Waren alle Pakete verteilt, wurde ausgepackt und der Inhalt mit kurzen und humorvollen Worten vorgestellt. Nach einer Stärkung wurde erneut in einer definierten Zeitspanne von 30 Minuten gewürfelt. Nun nahm das Schrottwichteln so richtig Fahrt auf, bei einer Sechs, Drei oder Eins musste das aktuelle Geschenk getauscht oder weitergegeben werden. Mit einem Gongschlag wurde die letzte Runde beendet und jeder musste das vor ihm liegende Geschenk behalten und nach Hause mitnehmen. Und so kam es, dass die einen lächelnd und die anderen tief seufzend den Heimweg antraten.