Sechs Grundelemente wurden trainiert

Gruppenbild der Klassen drei und vier der Grundschule Engelbostel. Hinten Mitte die Übungsleiter (von links) Wiebke Müller-Jödicke, Grundschule, Anna Maria Latzel,Grundschule, Timo Mügge, MTV-Handball, Jannis Heinrich, MTV-Handball, Irsat-Resit Cicek, Bufdi, Regina Reimers-Schlichte, MTV-Vorstand.

„Tag des Mädchenhandballs“ mit MTV und Grundschule

MTV Engelbostel-Schulenburg. Ausgesprochen lebhaft ging es an einem Vormittag Mitte November in der Schulsporthalle zu. Etwa 90 Mädchen, aufgeteilt in zwei Gruppen (Klasse eins und zwei, drei und vier) kämpften um Bälle und übten begeistert auf einem vorbereiteten Fitnessparcours. Sportlehrerinnen der Grundschule und Übungsleiter der MTV-Handballabteilung leiteten die Kinder an und überprüften das Geschehen. Wie kam es zu diesem Ereignis? Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) hatte die Schulen gemeinsam mit den Mitgliedsvereinen zur Teilnahme an dem Aktionstag „Tag des Mädchenhandballs“ aufgerufen. Und sei ein Teilnehmerrekord verzeichnet worden, so der HVN. 231 niedersächsische Grundschulen mit knapp 18.500 Schülerinnen beteiligen sich. In Langenhagen meldete sich die Grundschule Engelbostel zur Teilnahme an. Dank der guten Kooperation mit dem örtlichen Sportverein, dem MTV, nahm sie zertifizierte Übungsleiter des Vereins mit ins Boot. Die Lehrerinnen und Übungsleiter bereiteten einen Parcours vor, der verschiedene Disziplinen beinhaltete. Diese unterteilten sich in folgende sechs Grundelemente: Technik, Koordination, Kräftigung, Schnelligkeit, Wahrnehmung und Zielwurf. Die Vorgaben hatte der HNV den Teilnehmern in so genannten Starter-Paketen als Arbeitshilfen mit dem notwendigen Equipment zur Verfügung gestellt.
Viele Kinder lernten schnell, den Ball gezielt zu werfen, diesen in Schlangenlinien zu prellen, über Hindernisse wie Kästen zu laufen und zu springen, zu balancieren und vieles mehr. Die Übungsleiter waren stets zur Stelle, um Anweisungen zu geben und zu korrigieren. Großen Spaß bereiteten den Mädchen die Abschluss-Spiele. Jedes Team versuchte unter großem Jubel der Mitspielerinnen möglichst viele Tore zu erzielen. Als Tore standen Kästen bereit, in die der Ball versenkt werden musste. Und im Eifer des Gefechts fanden sich plötzlich statt des Balls eine kleine Handballspielerin im Kasten wieder. Eine kleine Belohnung gab es am Ende auch. Jede Teilnehmerin erhielt einen Handball-Spielpass und ein Spielabzeichen.
„Das Ziel des Handball-Verbandes Niedersachsen (HNV ) ist, Kinder in spielerischer Form an den Handballsport heranzuführen“, so formulierte Präsident Stefan Hüdepohl diese Aktion. „Wir freuen uns, dass wir so viele Schulen für diese Aktion gewinnen konnten. Es ist eine gute Werbung für den Sport im Verein im Allgemeinen und den Handballsport im Speziellen“, ist in der Ausschreibung zu lesen. Dem MTV zum Beispiel fehlen jugendliche Handballer komplett. Mangelnde Hallenzeiten bzw. eine fehlende handballgerechte vereinseigene Sporthalle stellen eine große Hürde dar, um Kinder und Jugendliche in die Handballabteilung aufnehmen zu können. „Dies versuchen wir aber zu ändern“, so der MTV-Vorstand..