Selbstfallwürfe und Beingreifer gezeigt

Aleksandros Tsekouras (links) und Sascha Huber dürfen nun die blauen Gürtel tragen.

Zwei neue Blaugurt-Träger beim JC Godshorn

JC Godshorn. Bei der Gürtelprüfung zum blauen Gürtel beim Judo-Club (JC) Godshorn mussten die beiden Prüflinge Sascha Huber und Alexandros Tsekouras zeigen, was sie in den letzten Monaten geübt haben. Die Prüfung begann mit einer Kata, bei der die beiden in einer festgeschriebenen Art und Weise sechs Würfe ausführen mussten. Nachdem der schwierigste Teil dann geschafft war, ging es darum, Würfe aus freier Bewegung zu zeigen. Dies waren hauptsächlich Würfe, bei denen die Partner in einer extremen Auslage zueinander stehen. Unter anderem zeigten sie Selbstfallwürfe, Konter und Beingreifer. Auf dem Boden ging es darum, verschiedene Würgetechniken vorzuführen und die Würgeprinzipien zu vermitteln, beispielsweise dass nicht die Luftröhre gewürgt wird, sondern die Blutzufuhr zum Kopf. Auch dies meisterten Sascha und Alexandros ohne Probleme. Zum Schluss mussten sie unter Beweis stellen, dass sie die erlernten Würfe auch unter Widerstand das Partners durchsetzen können und taten dies durch mehrere Übungskämpfe (Randoris).
Nachdem alle Kategorien erfolgreich bestanden waren, erhielten die beiden
Prüflinge wohlverdient ihr Urkunde mit der Berechtigung den blauen Gürtel zu tragen.