"Sie sind es, die den Verein tragen"

Hans-Hermann Roggendorf (links) und Regina Reimers-Schlichte (rechts) gratulieren der Mannschaft des Jahres mit Julie Klapproth (von links), Anna Rump, Kateryna Somova, Liming Xu, Jessika Xu und Trainer Stephan Hartung.  (Foto: H. Dietzsch)
 
Hans-Hermann Roggendorf und Regina Reimers-Schlichte nehmen den Sportler des Jahres Anton Keding in die Mitte. (Foto: H. Dietzsch)

Viele Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung des MTV

MTV Engelbostel-Schulenburg. Anton Keding und die Tischtennis-Damenmannschaft sind die Sportler des Jahres beim MTV. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2018 sind sie entsprechend gewürdigt worden. Ein weiteres Thema, welches dem Verein auf den Nägeln brennt, ist die fehlende Intrastruktur. Eine Sporthalle im Westen bleibt ein Dauerthema und der beantragte Zuschuss für den Bau eines zweiten Mehrzweckraums liegt bei der Stadtverwaltung auf Eis. „Wie sollen wir unsere Sportangebote erweitern und gleichzeitig neue Mitglieder dazu gewinnen können, wenn uns die Politik ausbremst?“, fragt der MTV Vorsitzende die anwesenden Politiker. Erfreulich ist für die Mitglieder, dass auf Grund der ausgeglichenen Bilanz die Vereinsbeiträge nicht erhöht werden.
Die umfangreichsten Tagesordnungspunkte waren wieder die sportlichen Ehrungen. „Hierfür nehmen wir uns immer viel Zeit, denn sie sind es Wert, dass man den Geehrten die nötige Anerkennung zollt”, so Roggendorfs Überzeugung. Zum Sportler des Jahres kürte der MTV den erst elf Jahre alten Anton Keding. Er gewann 2017 mehrere Tischtennisturniere, darunter die Bezirksmeisterschaften im Einzel und Doppel. Außerdem gehört er zu den besten Spielern seiner Altersklasse im gesamten Bundesland. Anton ist fester Bestandteil des Kaders vom Tischtennis-Verband Niedersachsen (TTVN), wo er dreimal pro Woche im dortigen Stützpunkt trainiert. Im Vorjahr wurde er für 25 Lehrgangstage vom TTVN nominiert. Auch die Mannschaft des Jahres ist in der Abteilung Tischtennis zu Hause: Das erste Damenteam stieg im April in die Oberliga auf, dort steht sie als Neuling erneut an der Tabellenspitze – es zeichnet sich der Durchmarsch in die Regionalliga ab. Das wäre die letzte Spielunterklasse unterhalb der Bundesliga-Ebene. „Auf die Entwicklung in dieser Abteilung sind wir sehr stolz. Und eine solch hohe Spielklasse ist bei uns im Verein außergewöhnlich“, lobte Roggendorf.
Es folgte die Ehrung der langjährigen Mitglieder. „Sie sind es, die den Verein tragen“, betonte der Vorsitzende des Regionssportbundes, Joachim Brandt. Er war extra angereist, um die Ehrung der Mitglieder für 50-jährige Mitgliedschaft persönlich vorzunehmen.
„Neben den sportlichen Erfolgen war das Jahr 2017 auch in anderer Hinsicht ein Jahr der Superlative“, betonte Roggendorf. Unser Sportkamerad Wolfgang Laas bekam für sein 35-jähriges Engagement den Ehrenamtspreis von Fußballkreis Hannover. Er wurde Kreissieger und ist in den „Club der 100“ aufgenommen worden. Vereinsmitglied Bibiana Steinhaus, Bundesligaschiedsrichterin, besucht ab und zu die MTV-Sportanlage, schaut beim Training zu und gibt den Jugendtrainern wertvolle Tipps. Der MTV erhielt die Niedersächsische Sportmedaille 2017. Im Rahmen einer Feierstunde mit 250 Gästen wurde diese von Stephan Weil und Professor. Wolf-Rüdiger Umbach persönlich überreicht.
Im weiteren Verlauf erläuterte Roggendorf die „Ziele und Maßnahmen“ des Vereins. Zwei erhebliche „Knackpunkte“ gibt es, wie oben erwähnt: Das Thema Sporthalle ist aktueller als je zuvor. Durch fehlende Hallenkapazitäten können wichtige Sportarten nicht weiterentwickelt werden. Auch die Sport-AG`s mit Schule und Kindergärten können teilweise nicht aufrechterhalten werden. Die Aufnahme von neuen Sportarten ist nicht möglich. Des Weiteren wurde im Rat der Stadt ein Antrag des Vereins abgelehnt, einen Zuschuss in Höhe von 30 000  Euro für den Bau eines zweiten Mehrzweckraums zu gewähren. Anwesende Ratsmitglieder machten deutlich, dass ein Formfehler seitens des Sportrings Langenhagen ursächlich für die Ablehnung des Antrags sein soll. „Wir sind aber guten Mutes, dass es 2019 realisiert werden kann. Den Antrag auf eine Baugenehmigung werden wir stellen“, sagte Roggendorf.
Die weiteren Tagesordnungspunkte liefen turnusmäßig ab. Nach dem Kassen- und Rechenschaftsbericht wurde der Vorstand entlastet. Die erste stellvertretende Vorsitzende Regina Reimers-Schlichte, Pressewart Hartmut Dietzsch, Kassenwart Ewald Ernst und der 2. Stellv. Vorsitzende Torsten Kreitlow berichteten aus ihren Ressorts. Die Kassenrevisoren Michael Schmitz und Dagmar von der Osten beantragten die Entlastung des Vorstandes. Diesem wurde stattgegeben. Alle detaillieren Auskünfte können im Protokoll der Sitzung nachgelesen werden.
Gegen Ende folgten die Vorstandswahlen. Zur Wahl standen für den geschäftsführenden Vorstand der erste stellvertretende Vorsitzende der Kassenwart/, für den erweiterten Vorstand der Schriftführer und der/ Pressewart/ In dieser Reihenfolge sind die bisherigen Amtsinhaber Regina Reimers-Schlichte, Ewald Ernst, Brigitte Laas und Hartmut Dietzsch wiedergewählt worden. „Wünschenswert wäre es, wenn wir auch den Festausschuss wiederbesetzen könnten“, ließ Roggendorf wissen. Die Jugendleitung, vertreten durch Laura Pfeuffer und Kai Höltje, und die Abteilungsleiter wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.