Theatergruppe Glühwürmchen spielte auf

Glühwürmchen-Darsteller Thomas Rehring (von links), Gerd Barth, Lea Berhla, Bärbel Kraus und Michael Berhla überzeugten das Publikum; nicht auf dem Bild Petra Voges-Barth.

Kombinierter Adventzauber beim DRK und SoVD

DRK/SoVD Engelbostel-Schulenburg. "Keine Zeit des Jahres ist so besonders wie der Advent, sie birgt eine Magie, die schwer zu erfassen ist", so der Eindruck von Kurt Mörke, Vorsitzender des SoVD-Ortsvereins. So auch bei der Adventsfeier des DRK Engelbostel und des SoVD Engelbostel-Schulenburg.
Unter dem festlich leuchtenden Weihnachtsbaum begrüßte die DRK-Vorsitzende Cornelia Mattutat die Gäste im weihnachtlich geschmückten Saal von Luhmanns Gasthaus zur Post. Der Chor der Grundschule Engelbostel unter der Leitung von Carolin Mörke und Petra Klöker stimmte die Besucher mit Weihnachtsliedern und kleinen Gedichten ein, die so fröhlich, harmonisch und schwungvoll vorgetragen wurden, dass man es noch stundenlang genießen könnte. Aber noch andere Ereignisse warteten und so wurden sie mit viel Beifall und kleinen Geschenken verabschiedet. Nach den Gruß- und Dankesworten von Ortsbürgermeisterin Bettina Auras und Langenhagens stellvertretenden Bürgermeisterin Ulrike Jagau sowie des SoVD-Vorsitzenden Kurt Mörke erfolgte erst einmal eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen, um sich dann von der Theatergruppe Glühwürmchen mal auf ein „ganz anderes Weihnachten“ einzulassen: Familie Schmidt ist es, ganz zum Leidwesen von Opa, gewohnt, durch den heiligen Abend zu hetzen. Zwischen aufwändigem Gänsebraten, technischem Schnickschnack und Fernsehprogramm hat niemand Lust auf besinnliche Stimmung. Außer Opa, der in die Trickkiste greift und dafür sorgt, dass die Familie, bei Kerzenlicht und Lebkuchen wieder eng zusammen rückt. Am Ende freuen sich alle, sogar der Weihnachtsmann, über den schönsten Heiligabend seit langem, ohne Fernseher und iPhone, einfach nur im Kreise der Familie. Viele Lacher begleiteten die Aufführung, ob sich hier oder da, jemand wiedererkannte? Die Gruppe wurde mit viel Applaus bedacht.
Mit besinnlichen Worten über die Weihnachtszeit und lobenden Worte für die Arbeit der beiden Verbände von Pastor Rainer Müller-Jödicke, dem gemeinsamen Singen des Liedes „Oh du Fröhliche“ und den besten Wünschen für das anstehende Weihnachtsfest endete die harmonische Adventsfeier.