Titel über Titel

Hannoverscher Motorsport Club im ADAC ehrte seine besten Fahrer

Kaltenweide/Wedemark (ne). Seit Jahrzehnten ist der über 80 Jahre alte Hannoversche Motorsport Club im ADAC (HMC) in Langenhagen am Kiebitzkrug beheimatet und betreibt dort seine Automodellrennbahn „Heidering“. Erst im Sommer wurden dort erneut die Deutschen Meisterschaften in den ADAC-Speed-Modellrennen sowie Modell-Wertungsrennen auf internationaler Ebene für die Europameisterschaften ausgetragen (das ECHO berichtete). Zum Jahresende fand jetzt unter der Leitung von Harro Herpichböhm im festlichen Rahmen die Ehrung der besten Modellpiloten des HMC sowie weiterer Motorsportler statt. Die Modellpiloten errangen drei von fünf möglichen Meistertiteln im ADAC“. Bei den Modellfahrern qualifizierten sich Thomas Finn und Walter Röder für die in Sydney in Australien ausgetragenen Speed-Modell-Weltmeisterschaften. Finn verpasste bei den Wettkämpfen nur knapp die Bronze-Medaille in der Klasse 5 ccm und musste sich mit Platz 4 begnügen; dennoch ein toller Erfolg für den HMC. Bei den Europameisterschaften wurde der amtierende Deutsche Meister in der Klasse 1,5 ccm Lothar Runkehl Europa-Vizemeister. In der Klasse 3,5 ccm holte sich Glenn Pülm den E-Meistertitel. Deutscher Meister in den Klassen 5,0 ccm und 10 ccm wurden Manuel Finn und Willi Hähnsen. Den 3. Platz in der Wertung 5,0 ccm belegte Thomas Finn. Dritter der Wertung in der 10 ccm-Klasse wurde Walter Röder. Sieger der Touristik-Wertung wurden Hannelore und Walter Röder. Lothar Runkehl wurde für herausragende Leistungen mit dem Wanderpokal geehrt. Er gewann die meisten Rennen und errang eine Silbermedaille bei der Europameisterschaft. Mit ADAC-Ehrennadeln samt Urkunden wurden Jürgen Lütterscheid für 40 Jahre und Wolfgang Tetau für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für ihre uneigennützige Betreuung bei den Modellrennen wurden Therese Hähnsen, Tanja Jacobs, Hannelore Roeder, Karin Tetau und Ingrid Herpichböhm geehrt. Zur Erinnerung an den HMC-Ehrenvorsitzenden Harald Arlautzki, der jahrelang die Rennen am Kibitzkrug ausrichtete, stiftete der HMC einen Gedächtnispokal. Die Spitze des ADAC Vorstandes des Gaues Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Reinhard Manlik sowie sein Stellvertreter vom LMC-Langenhagen, Burkhardt Scheunert, übermittelten den ausgezeichneten Mitgliedern ihre Glückwünsche.Der HMC im ADAC mit der Modell- sowie der Motorrad-Sparte als tragenden Säulen, gehört zu den ältesten und traditionsreichsten ADAC-Motorsportvereinigungen in der Region. Aber nicht nur Motorsport sondern auch Verkehrserziehung und Touristik gehörten zum motorsportlichen Klubprogramm. Bleibt anzumerken, dass auf dem Heidering am Kiebitzkrug im Frühjahr und Herbst 2011 wieder internationale Wertungsrennen sowie Läufe zu den Deutschen Meisterschaften der Modell-Piloten ausgetragen werden.