Weltkulturerbe Quedlinburg besichtigt

Die Krähenwinkler Reisegruppe war von Quedlinburg begeistert.

Ausflug des DRK mit kulturellen Erlebnissen

DRK-Krähenwinkel. Der DRK-Ortsverein begann bei seinen Ausflug nach Quedlinburg mit einer Stadtrundfahrt in der berühmten Bimmelbahn. Zuerst ging es durch die Altstadt. Im Jahre 922 wurde Quedlinburg urkundlich erwähnt, liegt am Nordrand des Harzes - die einstige Königspfalz. Winkelige Gassen, immer noch mit Kopfsteinpflaster, mehr als 2.000 Fachwerkhäuser, teils schief und abgesackt, aber auch sehr gut restauriert. Am Burgberg, auf Sandsteinfelsen gebaut, steht die romanische St.Servatius Kirche mit ihrem berühmten Domschatz. Dort begann auch die Geschichte der Stadt. Der Sachsenherzog Heinrich empfing im Jahr 919 hier die Königskrone. Nach seinem Tod im Jahr 936 gründete seine Frau Königin Mathilde ein Damenstift. Heute ist es das Schlossmuseum. Im Jahr 1994 wurde Quedlinburg in die Unesco-Welterbeliste aufgenommen, zeigt Spuren der Spätgotik, der Renaissance und des Klassizismus. "Diese Stadt ist wirklich eine Reise wert, unerschöpflich viel ist zu sehen", so der Bericht von Carola Röhnisch vom DRK.