Zu Rattenfänger und Münchhausen

Der SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide kam mit vielen Eindrücken aus dem Weserbergland zurück.

SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide unternahm Tagesreise an die Weser

SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide. Der SoVD-Ortsverband Krähenwinkel/ Kaltenweide unternahm jetzt eine schöne Tagesreise an die Weser. Es begann mit einer Rundfahrt um die Altstadt von Hameln. Nach einem Stadtbummel durch Bodenwerder ging es zum Schiffsanleger. Die Münchhausenstadt Bodenwerder liegt als Mitgliedsort der Deutschen Märchenstraße direkt an der Weser, eingebettet in die abwechslungsreiche Hügellandschaft des Weserberglandes. In Bodenwerder ist eine der bekanntesten Sagenfiguren aus dem Weserbergland zu Hause: der Lügenbaron von Münchhausen. Der berühmte Sohn der Stadt, Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen (1720 bis 1797) hat es mit seinen fantasievollen Erzählungen zu Weltruhm gebracht. Mit dem Schiff setzten wir die Reise fort. Die Schifffahrt von Bodenwerder nach Polle ist eine der schönsten auf der Oberweser. Zwischen Rühler Schweiz und Ottensteiner Hochebene windet sich die Weser durch das Tal, bis hinter der letzten Biegung das Wahrzeichen von Polle in Sicht kommt: die Poller Burgruine. Die Burgruine der Grafen von Everstein, um die sich in Polle alles dreht, thront hoch auf einem Bergsporn und lädt als attraktiver Blickfang mit sehenswertem Panoramablick zum Verweilen ein.
Der nächste Busstop war das Schloß Corvey. Die ehemalige Benediktinerabtei Corvey gilt als eine der bedeutendsten Klostergründungen im mittelalterlichen Deutschland. Nach fast 1.000 Jahren klösterlichem Leben empfängt den Besucher heute eine barocke Schlossanlage. Das frühmittelalterliche Westwerk der Abteikirche, der barocke Klosterbau sowie die umfangreiche Fürstliche Bibliothek faszinieren Gäste aus aller Welt. Im Innern des Schlosses sind neben dem prächtigen Kaisersaal die historischen Prunk- und Wohnräume aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu besichtigen. Die Fürstliche Bibliothek bewahrt in 15 Sälen, ausgestattet mit prachtvollen Bücherschränken des Spätklassizismus und des Biedermeier, etwa 75.000 Bände auf. Sie zählt zu den bedeutendsten noch existierenden Privatbibliotheken Deutschlands. Auf dem angrenzenden Friedhof befindet sich das Grab des Corveyer Bibliothekars und Dichters der Deutschen Nationalhymne, Hoffmann von Fallersleben. Seit dem 21 Juni 2014ist das Ensemble unter dem Titel: "Karolingisches Westwerk und Civitas Corvey" in die UNESCO-Weltkulturerbeliste eingetragen.
Nach so vielen neuen Eindrücken folgte die Heimfahrt durch den Hochsolling über Neuhaus und Silberborn.