Zurück mit großartigen musikalischen Eindrücken

Das Akkordeonorchester hat eine erlebnisreiche Zeit in England hinter sich.

ACL 74 gibt Konzerte mit Violinensemble und Harmony Brothers in London

AC Langenhagen. Der Akkordeon-Club-Langenhagen 74 ist zurück von seiner 19.
Auslandsreise der Vereinsgeschichte mit großartigen Eindrücken und
musikalischen Erlebnissen im Gepäck. Mit über 50 Mitreisenden starteten das
1. Akkordeonorchester Langenhagen und die Harmony Brothers mit dem Bus
Richtung Fähre nach Dover um bereits am frühen Nachmittag auf die Spieler
des Violinensembles zu treffen, die schon ein paar Tage zuvor mit dem
Flugzeug angereist waren. Denn gemeinsam für alle stand eine schöne Fahrt
auf dem Schiff entlang der Themse in Richtung Greenwich an. Das Wetter
meinte es gut mit den Musikanten und so konnten alle den ersten Eindruck der
unglaublich tollen Stadt London auf sich wirken lassen. Der Blick vom Royal
Observatory über die Stadt London war atemberaubend und auch der Blick in
den unter der Themse entlang führenden Tunnel war beeindruckend.
Auf eigene Faust erkundeten die Mitreisenden die Sehenswürdigkeiten und die
erste Shoppingtour nahm seinen Lauf. Umso abenteuerlicher war die Rückfahrt
für alle mit der Under- und Overground, sowie den berühmten
Doppeldeckerbussen zurück ins Hotel. Doch glücklich und erschöpft sanken die
die Spieler nach einem Schlummertrunk in ihre Betten, denn schon am nächsten
Tag standen zwei großartige Konzerte an. Die drei Musikgruppen waren
aufgrund der mehr als 40-jährigen Städtepartnerschaft zwischen der Stadt
Langenhagen und dem Stadtteil London Borough of Southwark eingeladen worden,
um ihre Musik nach London zu tragen. Aufgrund der Feierlichkeiten rund um
die 300-jährige Personalunion zwischen den Königshäusern Englands und
Hannover konnten die Langenhagener auf Einladung des amtierenden
Bürgermeisters ein" Lunchtimeconcert" im Rathaus von Southwark geben. Das
als Preview für das abendlich angesetzte Konzert in der St. Peter`s Church
gedachte Konzert, fand Riesenzulauf und viele musikbegeisterte Menschen
machten sich am Abend auf den Weg in die wundervolle Kirche mit seiner
tollen Akustik. Das Konzert wurde von dem großartigen Koruso Chor aus
Southwark eröffnet, der erst vor kurzer Zeit bei einem Gegenbesuch in
Langenhagen ein Konzert in der Elisabethkirche gegeben hatte. Im Anschluss
begeisterte die 12-jährigen Marie Pawlow das Publikum und schon nach wenigen
Takten gelang es ihr, sich in die Herzen der Zuhörer zu singen und erntete
dafür riesigen Beifall. Das Violinenensemble der Musikschule Langenhagen
schloss sich direkt an und brachte unglaubliche Klänge auf den weich und
warm aber auch voluminös klingenden Instrumenten zum Vorschein. Mit Hits von
u.a. Elton John und Stevie Wonder, sowie eines Medleys" He`s a Pirat"
begeisterten die Schülerinnen und Schüler von Irma Flötling die
Konzertbesucher und das Stück Plink, Plank, Plunk zeigte deutlich, wie
vielfältig das Instrument sein kann. Als Zugabe erklang Circle of Life und
das Ensemble wurde mit großem Beifall bedacht. Die Langenhagen Harmony
Brothers fühlten sich vom ersten Ton an wohl in der Kirche und die Stimmen
von Florian Wegener, Markus Pape, Jan Hülsmann und Matthias Gleichmann
erzeugten Gänsehaut bei den Zuhörern. Was für ein Stimmvolumen die Brothers
darbieten, hörte das Publikum bei den Titeln "My Lord what a Morning", "An
Irish Blessing" und bekannten Ohrwürmern wie "Yesterday" und "Lollipop".
Standing Ovations des musikbegeisterten Publikums trieb das Quartett nochmal
auf die Bühne zurück und mit "One, Two Three, Four" verabschiedeten sie sich
an diesem Abend. Das 1. Akkordeonorchester Langenhagen unter der Leitung von
Diplommusiklehrer Dietmar Steinhaus übernahm nun die Regie und erstaunte
gleich mit dem ersten Titel einem Abba Medley, gesanglich hervorragend
begleitet von der Mezzosopranistin Lisa Hintzke, das interessiert lauschende
Publikum. Dass ein Akkordeon so klingen kann? Nein, das hatte an diesem
Abend wohl kaum einer der Zuhörer erwartet und ein entsprechendes Raunen
ging durch die Kirche und lockerte die Gesichter schnell auf. Mit Melodien
wie "My Heart will go on" und "One Moment in Time", sowie einem "Starlight
Express Medley" hinterließen die Musiker ein unglaublich beeindrucktes
Publikum, welches nicht mehr auf den Kirchenbänken zu halten war. Lisa
Hintzke brillierte in der Zugabe "I will follow him" und sehr zur
Überraschung aller Zuhörer, boten das Violinenensemble und das
Akkordeonorchester gemeinsam ein Folk-Song-Medley dar, dass alle Anwesenden
sofort zum Mitsingen animierte, da es bekannte englische Titel beinhaltete.
Auch der Master of Ceremonies, Mister Michael Cleere, war nicht mehr zu halten
und begleitete das Lied lautstark über das Mikrofon. Ein unglaublicher
Abend, ein Konzert der Extraklasse, viele begeisterte musikinteressierte
Zuhörer, die mit ihrem Applaus nicht geizten. Das sind Eindrücke, die keinem
Mitwirkenden genommen werden können und die alle mühevollen Übungs- und
Vorbereitungsstunden auf einen Schlag wieder wettmachen. Nach dem Konzert
fand in den Kellerräumen der Kirche noch eine tolle Willkommensparty statt,
zu der alle Mitreisenden herzlich eingeladen waren und so konnten noch viele
beeindruckende Gespräche geführt und einiges an Lob eingeheimst werden.
Bereits am nächsten Tag spielten das 1. Akkordeonorchester mit Lisa Hintzke
im Wechsel mit dem Violinenensemble an imposanter und prominenter Stelle in
der Hay`s Galleria mitten vor der Skyline Londons. Ein Konzert, welches nur
durch die Kontakte des neuen Bürgermeisters von Southwark zustande kommen
konnte und nochmal riesig begeistertes Publikum anzog. Mit so viele
Eindrücken und schönen Momenten im Gepäck kehrten alle Musiker erschöpft
aber glücklich wieder nach Hause zurück und jeder hatte für sich wieder die
Erfahrung gemacht, dass Musik einfach keine Grenzen kennt!