Run auf schnelles Internet

Optimistische Aussichten für Lindwedel v.l. htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann, Initiator und Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs.

Lindwedel bekommt schnelleres Internet als Hannover-City

Lindwedel. Rieseninteresse auf das neue schnelle Internetangebot: Rund 150 Zuhörer verfolgten am Donnerstag die Informationsveranstaltung zum Ausbau des Breitband-Internetangebotes in Lindwedel. htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann konnte gute Nachrichten überbringen. Es liegen bereits 411 Rückmeldungen interessierter Bürger bei dem Hannoverschen Telekommunikationsanbieter vor. Damit ist die Quote von 350 erforderlichen Haushalten (35% aller Lindwedeler Haushalte) bereits deutlich übertroffen. Somit ist klar: htp baut im nächsten Jahr in Lindwedel aus und investiert kräftig. Rund eine halbe Million Euro wird das neue Netz kosten und ist damit sogar leistungsfähiger als das htp-Netz in der Landeshauptstadt Hannover. Der Ausbau erfolgt zudem zu überaus günstigen Konditionen. Er wird vollständig von dem Hannoverschen Unternehmen getragen. „Die Gemeinde muss keinen Cent Steuergelder dazu geben“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs, der die Initiative zum Internetausbau angeschoben hat. Auch die künftigen Lindwedeler Kunden profitieren. Sie erhalten das Internet ohne Aufschläge zu den marktüblichen Kondiditonen der htp, die sich bereits in der Hannover-Region als wettbewerbsfähig erwiesen hat. Durch den kabelgebundenen Ausbau gibt es auch keine Beschränkungen im Nutzungsverhalten, denn der Ausbau erfolgt mittels moderner Glasfaser-Technik. Der Vorteil zur auch in Lindwedel bereits vorhandenen Funktechnik besteht darin, dass es keinerlei Volumenbeschränkungen für die Internetnutzer gibt. Auch eine Mitnahme bisheriger Telefonnummern ist nach Start des Angebots, der bis Herbst 2013 vorgesehen ist, ohne weiteres möglich. Wichtig ist jedoch, dass die potenziellen Nutzer des neuen Angebots jetzt keine langfristigen Verträge mit anderen Anbietern eingehen sollten, denn eine Umstellung in das neue htp-Netz ist erst dann möglich, wenn der Vertrag beim alten Anbieter ausgelaufen ist. Björn Gehrs kündigte nach diesem Erfolg in Lindwedel an, weiter über einen Netzausbau auch in anderen Orten der Samtgemeinde zu verhandeln, denn die Nachfrage ist auch hier riesengroß. Bereits im November findet hierzu der nächste Termin in Hannover statt, um weitere Möglichkeiten zu erkunden. Über den Internetausbau wird die DSL-Initiative auch weiterhin über ihr Internetangebot www.dsl-initiative-schwarmstedt.de informieren. Die Lindwedeler werden gebeten, auch weiterhin Rückmeldebögen an htp abzugeben, da dies für die Dimensionierung des Netzausbaus wichtig ist. Die Listen werden daher im Oktober auch weiterhin bei der Tankstelle in Lindwedel und dem Dorfladen in Hope ausliegen und können dort abgegeben werden.