63 km/h zu schnell

Essel. Am Montag, gegen 20.50 Uhr, fuhr ein viel zu schneller Pkw in der Baustelle auf der BAB 7 an einem zivilen Fahrzeug der Polizei vorbei. Das Fahrzeug ist mit einer Videoanlage ausgestattet und war im Rahmen von Überwachungsmaßnahmen hinsichtlich des Konzeptes zur Verringerung schwerer Verkehrsunfälle im Baustellenbereich im Einsatz. Bei Starkregen fuhr die 29-jährige Frau aus Hannover
abzüglich der Toleranzwerte 63 Stundenkilometer zu schnell. Das heißt, sie befuhr
den auf 60 Stundenkilometer begrenzten Bereich mit vorwerfbaren 123 Stundenkilometer. Sie kann sich nun auf ein Fahrverbot von zwei Monaten, eine Geldbuße von 440 Euro und zwei Punkte einstellen.