Aktion „Helft dem Helfer“

Stammzellenspender dringend gesucht

Heidekreis. Ungefähr alle 15 Minuten erhält in Deutschland jemand die Diagnose Leukämie – eine bösartige Krebserkrankung des blutbildenden Systems. Auch der 42-jährige Stephan aus Walsrode erhielt Anfang des Jahres diese Diagnose. Die einzige Überlebenschance für den zweifachen Familienvater ist eine Stammzellenspende. Doch leider konnte bisher weltweit kein geeigneter Spender, mit übereinstimmenden Gewebemerkmalen, gefunden werden.
Neben seinem Beruf als Industriemeister für Drucktechnik, ist Stephan ehrenamtlich als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Walsrode tätig. Daher rufen seine Kameraden um den Initiator Alfred Suhr, zu einer großen Typisierungsaktion unter dem Motto: „Helft dem Helfer“ auf, um einen geeigneten Spender zu finden. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Sonnabend, 24. Februar, in der Stadthalle Walsrode in Walsrode als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. Die Schirmherrschaft übernimmt die Bürgermeisterin der Stadt Walsrode, Helma Spöring.
Stephan kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Alfred Suhr. Er appelliert an die Menschen in der Region, sich am
Sonnabend, 24. Februar, von 11 bis 16 Uhr in der Stadthalle Walsrode, Robert-Koch-Straße 1, 29664 Walsrode in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt! DKMS-Spendenkonto „Helft dem Helfer“: IBAN: DE93 1007 0848 0151 2318 11 bei der Berliner Bank, Verwendungszweck: Stephan.