Aufgefahren

Essel/A7. Zwei verletzte Fahrer und 335.000 Euro Sachschaden sind nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmittag auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Schwarmstedt und der Rastanlage Allertal zu beklagen. Ein 62-jähriger Fahrer eines Sattelzugs aus Peine fuhr vermutlich in Folge von Unaufmerksamkeit auf einen vor ihm verkehrsbedingt stehenden Sattelzug auf und schob diesen auf einen weiteren Sattelzug. Der Peiner verletzte sich schwer, der 29-jährige
Fahrer des zweiten Zugs aus Lübeck wurde leicht verletzt in ein
Krankenhaus gefahren. Das Fahrzeug des Verursachers fing Feuer - Die
Zugmaschine brannte komplett aus. Durch die Flammen wurde auch das
Heck des zweiten Fahrzeugs beschädigt. Die Fahrer hatten Glück im
Unglück: Dadurch das die ersten beiden Sattelzüge nicht beladen
waren, hielt die Schutzplanke auf der Allerbrücke und die Fahrzeuge
stürzten nicht in den Fluss. Die Schutzwand allerdings wies durch die
Hitze erhebliche Beschädigungen auf. Die Autobahn in Richtung Hamburg
war für eine Stunde voll gesperrt. Anschließend konnte der linke
Fahrstreifen und ab 15.30 Uhr auch der mittlere Fahrstreifen wieder
freigegeben werden. Gegen 19.30 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett
befahrbar. Die Feuerwehren aus Schwarmstedt, Hodenhagen, Gilten und
Lindwedel waren vor Ort.