Autobahn gesperrt

Buchholz. Nach einem Verkehrsunfall musste die Autobahn 7 in Richtung Hamburg am Dienstagmorgen für mehrere Stunden gesperrt werden. Hierdurch kam es zu einem Rückstau von bis zu acht Kilometern Länge. Ein 49-Jähriger Trucker war mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen der dreistreifigen Autobahn in
Richtung Hamburg unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr gegen 5.40 Uhr der Fahrer eines folgenden Lkw mit Anhänger, ein 37-Jähriger Hamburger, auf den Sattelauflieger auf. Der Zug des Hamburgers schleuderte über die Autobahn und kam quer auf allen drei Fahrstreifen zum Stillstand. Beim Versuch, dem quer stehenden Lkw mit Anhänger auszuweichen prallte ein direkt dahinter fahrender 29-jähriger Mann aus Sibbesse mit seinem Polo gegen die rechte Schutzplanke. Verletzt wurde bei diesem Unfall zum Glück niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten, die sich bis gegen 10 Uhr hinzogen, wurde der Verkehr durch die Polizei über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigelotst. Erst gegen 10.30 Uhr lief der Verkehr wieder störungsfrei in Richtung Hamburg.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern