Blitzeinschlag in Marklendorf

Feuerwehren aus dem Heidekreis hatten gut zu tun

Heidekreis. Die Ehrenamtlichen im Heidekreis hatten auch über Pfingsten reichlich Arbeit. Neben dem Verkehrsunfall auf der A27 bei Walsrode rückten gegen Mitternacht nach der speziellen Alarm- und Ausrückeordnung für die Baustelle auf der A7 die Ortsfeuerwehren Bad Fallingbostel, Krelingen und Hodenhagen in Fahrtrichtung Hannover und die Ortsfeuerwehr Schwarmstedt in Fahrtrichtung Hamburg aus. Zwischen der Raststätte Allertal und Westenholz brannte ein Auto in voller Ausdehnung. Die erstankommenden Feuerwehren Krelingen und Hodenhagen übernahmen die Löscharbeiten, die anderen Feuerwehren konnten abdrehen. Nur einige Stunden später, gegen 6.30 Uhr, rückten Feuerwehrem der Samtgemeinde Schwarmstedt aus, da es in Marklendorf durch einen Blitzeinschlag zu einem Schwelbrand im Dachstuhl eines Hauses gekommen war. Das Dach wurde teilweise geöffnet und die Glutnester mittels Wärmebildkamera ausfindig gemacht und dann gelöscht. Auch in Wietzendorf hatte der Blitz eingeschlagen. Dabei wurde ein Schornstein so schwer beschädigt, dass er von der Feuerwehr und einem herbeigerufenen Dachdecker abgetragen werden musste. Parallel dazu rückte die Ortsfeuerwehr Marklendorf erneut aus, in diesem Fall musste ein Keller gelenzt werden.