Entwicklung Gewerbegebiet Buchholz/Marklendorf

„Interessengemeinschaft Gerwerbeentwicklung Buchholz/Marklendorf“ informiert

Buchholz/Marklendorf. Im Zuge der geplanten Ansiedelung einer neuen gigantischen Logistikhalle in der Gemeinde Buchholz/Marklendorf trafen sich in den vergangenen Wochen Interessierte und direkt sowie indirekt betroffene Bürger, um über die geplante Erweiterung zu sprechen und Vor- und Nachteile für die Gemeinde noch einmal zu erörtern. Schnell wurde klar, dass die Folgen, die eine Realisierung dieses Projektes mit sich bringt, nicht kalkulierbar sind und somit keinen planbaren und erwiesenen, nachhaltig positiven Effekt für die Gemeinde Buchholz/Marklendorf haben wird.
Unter anderem hat man große Zweifel daran, dass zum Beispiel die Aussagen seitens Verwaltung und des Investors über die Schaffung neuer Arbeitsplätze in der Region wirklich realistisch sind. Hier wirbt der Investor mit 100 bis 150 neuen Arbeitsplätzen. Dies ist nur einer von mehreren Punkten, in dem die Bürger im Unklaren gelassen werden. Ebenso kann derzeit keine verlässliche Aussage über die möglichen Gewerbesteuereinnahmen für die Gemeinde Buchholz/Marklendorf getroffen werden, die die Ansiedlung der Halle mit sich bringt. Ein Hauptkritikpunkt ist jedoch die Verkehrssituation. Die Befürchtungen, dass durch die Ansiedelung der Logistikhalle die ohnehin schon beinahe unzumutbare Verkehrssituation noch dramatischer wird, sind nicht unberechtigt. Die Lage wird sich auf absehbare Zeit nicht entspannen, sondern durch den zu erwartenden LKW-Verkehr weiter zuspitzen. Die geplanten Baumaßnahmen unter anderem auf der A 7 lassen das Schlimmste befürchten.
Natürlich ist die Halle derzeit noch nicht gebaut, denn hierfür sind gewisse Schritte im Vorfeld notwendig. Zum einen wurde die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans, die den Grundstein für den Bau legt, in der Gemeinderatssitzung am 21. September im Dorfgemeinschaftshaus in Marklendorf vom Rat mit knapper Mehrheit beschlossen.
Am Mittwoch, 8. November, soll über den Flächennutzungsplan zum Bau der Logistikhalle in der Sitzung des Samtgemeinderates entschieden werden. Die Sitzung findet um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Norddrebber statt. Die Sitzung ist öffentlich und jeder interessierte Bürger ist hierzu herzlich eingeladen, seine Meinung zu dem Projekt kundzutun.
„Unsere ,Interessengemeinschaft Gewerbeentwicklung Buchholz/Marklendorf' stellt sich ausdrücklich nicht gegen Gewerbeentwicklung, ganz im Gegenteil. Nur möchten wir, dass diese Entwicklung nicht zu Lasten der Buchholzer und Marklendorfer Bürger geht und die Lebensqualität in unseren beiden Gemeindeteilen dauerhaft erhalten bleibt“, führt Michael Stein, Co-Sprecher der Interessengemeinschaft, aus. „Unser Ziel ist es, dass alle Marklendorfer und Buchholzer darüber informiert sind, was hier passieren soll und sich über die möglichen Konsequenzen im Klaren sind“, so Stein weiter.