Feuerwehr Schwarmstedt hatte viel Arbeit

An dieser Unfallstelle war beim Lkw ein Hydraulikschlauch geplatzt.

Vier Einsätze in 24 Stunden abgearbeitet

Schwarmstedt. Innerhalb 24 Stunden hat die Feuerwehr Schwarmstedt vier Einsätze abgearbeitet. Zum ersten Einsatz wurde letzten Donnerstag um 20.38 Uhr alarmiert. Auf der Autobahn 7 hatte ein Schwerlasttransporter auf der rechten Fahrspur zwischen Schwarmstedt und Berkhof auf 200 Meter Öl verloren. Eine Hydraulikleitung war an dem Fahrzeug geplatzt. Die Einsatzstelle wurde abgesichert, ausgeleuchtet und das Öl aufgenommen. Vor Ort waren drei Fahrzeuge der Feuerwehr Schwarmstedt sowie die Polizei. Nach einer kurzen Nacht war der nächste Alarm Freitagmorgen um 4.16 Uhr. Auf der Raststätte Allertal West in Fahrtrichtung Hannover riss an einem LKW die Treibstoffleitung. Die Feuerwehr Essel wurde alarmiert, war mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Mit drei Fahrzeugen unterstütze die Feuerwehr Schwarmstedt bei diesem Einsatz. Auch hier musste die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet werden. Mehrere hundert Liter Diesel wurden umgepumpt, der ausgelaufene Kraftstoff wurde gebunden. Zusätzlich war noch die Polizei und die untere Wasserschutzbehörde des Landkreises vor Ort.
Als sich der Einsatz dem Ende neigte, gab es einen Folgeeinsatz für die Feuerwehr Schwarmstedt. Es wurde ein LKW-Brand auf der Autobahn in Fahrtrichtung Hannover wieder zwischen Schwarmstedt und Berkhof alarmiert. Ein LKW-Anhänger stand in Vollbrand. Der Fahrer konnte noch die Zugmaschine abkuppeln und in sicherer Entfernung abstellen. Mit einem Schaumrohr und einem C-Rohr unter Atemschutz konnte der Brand gelöscht werden. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hannover mehrere Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr Schwarmstedt sowie das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Gilten. Vor Ort waren zusätzlich die Polizei und die untere Wasserschutzbehörde des Landkreises. Da die Ladung schwer zugänglich war, wurde ein Kran zum Entladen angefordert. Während der Bergungsarbeiten musste der Brandschutz weiterhin sichergestellt werden. Einige Glutnester waren erst erreichbar, als ein Teil der Ladung abgeladen wurde.
Nachdem sich die freiwilligen Einsatzkräfte gegen Mittag auch wieder arbeiten gegangen sind, wurden sie kurz vor 18 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Nähe Stillenhöfen auf der Landstraße 180 alarmiert. Kurz vor Thören war ein Fahrzeug gegen einen Baum gefahren. Zur Unterstützung der Feuerwehr Essel, die mit zwei Fahrzeugen vor Ort waren, hat die Feuerwehr Schwarmstedt vier Fahrzeuge eingesetzt. Die verletzte Fahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 4 in ein Krankenhaus gebracht. Damit die Feuerwehr Essel rechtzeitig zur ihrer Mitgliederversammlung antreten konnte, hat die Feuerwehr Schwarmstedt die Einsatzstelle abgesichert. Nach vielen Stunden Arbeit war die Nacht zum letzten Sonnabend dann endlich wieder ruhig.